Anzeige

Montag in Helmstedt: Nationalspieler von morgen

Leon Bürger (li.) setzt sich durch. Bei seinem Debüt in Braunschweigs Profikader zeigt er eine gute Leistung. Im Hintergrund beobachten Domi Kumbela und Julius Biada den 17-Jährigen. Foto: SH

Fußball-Länderspiel der deutschen U18-Nationalmannschaft am Montag gegen Österreich im Helmstedter Maschstadion.

Helmstedt, 13.04.2017.


Selbst Horst Hrubesch, ein Großer des deutschen Fußballs, hat sich zu Wort gemeldet: Die Vorfreude auf das U18-Länderspiel zwischen der DFB-Auswahl und dem Team aus Österreich steigt. Damit beim Anpfiff am Ostermontag um 17 Uhr auch der Platz in bester Ordnung ist, war allerdings einiges an Solidarität nötig.

Denn eigentlich ist die Anlage rund um das Maschstadion beinahe rund um die Uhr durch die Teams des TSV Germania und den Nachwuchs belegt. Doch um das Grün zu schonen, mussten sich all die Mannschaften für das Erste ausquartieren – und sind nun zum Großteil beim Helmstedter SV, die Altherren spielen zudem in Barmke. „Da besteht schon eine große Solidarität“, lobt Jean-Pierre Henke, Abteilungsleiter des TSV Germania Helmstedt.

Ein Zusammenhalt, der auch nötig ist, um ein sportliches Ereignis dieser Größenordnung zu stemmen. Zu dem Event hat sich nun auch ein Europameister von 1980 geäußert: „Für die Mannschaft von DFB-Trainer Meikel Schönweitz ist das Länderspiel ein wichtiger Test für die bevorstehende EM-Qualifikation im nächsten Jahr“, meint DFB-Sportdirektor Horst Hrubesch.

Der hat sich auf der Website des niedersächsischen Fußballerverbandes zu der Begegnung geäußert und hofft auf viele Zuschauer am Montag. Die Partie sei eine hervorragende Gelegenheit, die „Nationalspieler von morgen“ zu sehen. Gleichwohl betont Hrubesch auch die Bedeutung solcher Aktionen: „Nur wenn an der Basis gute Arbeit geleistet wird, profitiert die Spitze. Und nur, wenn unsere Nationalmannschaften erfolgreich sind, können wir glaubwürdig und effektiv all jene Dinge in Bewegung setzen, die bis in den kleinsten Verein wirken.“

Rein sportlich gesehen handelt es sich bei dem Länderspiel indes um ein Testspiel auf einem Lehrgang des DFB. Es sind genau solche Lehrgänge, die für die Nachwuchsspieler zum Sprungbrett zu beeindruckenden Karrieren werden können.
Das unterstreicht auch der U18-Trainer Meikel Schönweitz. „Der Lehrgang in Niedersachsen wird sehr spannend, da wir viele neue Gesichter dabei haben, die teilweise noch keinerlei Länderspielerfahrungen haben“, sagt Schönweitz.

Der Coach sieht darin eine große Möglichkeit für Spieler mit Potenzial, die bislang aber in den U-Mannschaften noch nicht zum Zug gekommen sind. „Wir möchten den Jungs dabei die Möglichkeit geben, sich in diesem Lehrgang zu präsentieren, Erfahrungen zu sammeln und letztlich ihr Können in einem Länderspiel gegen einen spielstarken, cleveren Gegner zu zeigen“, blickt Schönweitz auf das Spiel im Maschstadion voraus. „Die Erfahrung zeigt, dass es immer mal den einen oder anderen Spätzünder gibt. Vielleicht startet er in diesem Lehrgang durch“, meint der Trainer hoffnungsvoll.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.