Anzeige

Mit „La Dolce Vita“ den Titel gewinnen

Tanzen: Der BTSC richtet am Sonnabend die Deutsche Meisterschaft der Formationen Standard und Latein aus.

Von Martina Jurk, 11.11.2009.


Braunschweig. Es ist Zeit für einen Führungswechsel an der deutschen Spitze der Standardformationen. Das soll am Sonnabend (14. November) bei der Deutschen Meisterschaft in der VW-Halle gelingen. Mit der Premiere der Choreografie „La Dolce Vita“ will das Team des Braunschweiger Tanz-Sport-Clubs (BTSC) den Dauerrivalen Ludwigsburg vom Thron stürzen.

„Heimspiele“ bescherten den Tänzern von Cheftrainer Rüdiger Knaack bislang die größten Erfolge. Zuletzt gelang das 2005. Erstmals fand eine Europameisterschaft in Braunschweig statt, und der BTSC gewann mit der neuen Choreografie „Musica è“ auf Anhieb den Titel – und ebenso Deutsche- und Weltmeisterschaft. Das musikalische Thema vermittelte Lebensfreude und südländisches Temperament, riss Publikum und Wertungsrichter gleichermaßen mit. „La Dolce Vita“ könnte als Neuauflage von „Musica è“ einen ähnlichen Effekt haben.
Dass es in diesem Jahr wieder klappt, davon sind die acht Standardpaare überzeugt. Seit Monaten arbeiten sie hart an der neuen Choreografie mit höchstem Schwierigkeitsgrad – keinen geringeren Anspruch lässt Rüdiger Knaack zu. In einem mehrtägigen Trainingslager feilten er und die Mannschaft an den letzten Details. „Nach Wochen fast täglichen Trainings ist meine Mannschaft bereit, den Titel zu gewinnen“, lässt der Erfolgstrainer keine Zweifel offen. Knaack zählt auf die bewährte Mischung aus erfolgreichen Einzeltänzern, Jugend und Erfahrung. Besonders stolz ist er auf die tänzerische Klasse seiner sehr jungen, aber dennoch tänzerisch gereiften Mannschaft. Drei Paare gehören dem Bundeskader des Deutschen Tanzsportverbandes, fünf Paare dem Landeskader des NTV an. Unter anderem tanzen in der Formation die amtierenden Deutschen Meister der Jugend A Standard 2009, Alexander Stendel und Jasmin Ringwelski, und die Semifinalisten der Deutschen Meisterschaft in der Hauptgruppe 2008, Felix Teufert und Anne Weber. Der Altersdurchschnitt liegt bei lediglich 21,74 Jahren. Der jüngste Tänzer, Kevin Ringwelski, ist gerade mal 14 Jahre alt. Thomas Henker ist mit 39 Jahren das älteste Mannschaftsmitglied. Er bringt Erfahrungen aus 112 Turnieren mit. Anna-Sophie Bartels und ihr Partner Maximilian Krull feierten bereits 2005 den Meistertitel und sind heiß auf eine Wiederholung: „Endlich dürfen wir unsere tolle neue Choreografie zeigen.“
Größter Konkurrent für den BTSC ist der 1. TC Ludwigsburg. Der amtierende Europameister greift im dritten Jahr nochmals auf seine erfolgreiche Choreografie „Barcelona“ zurück. Keine ganz leichte Aufgabe für die Braunschweiger. Bei der EM im Oktober holten sie Bronze mit alter Choreografie. Die Konstellation lautet also: Dritter gegen Ersten und Neues gegen Altbewährtes. „Wir hoffen auf die lautstarke Unterstützung durch die Braunschweiger Zuschauer und versprechen unseren Fans die bestmögliche Leistung“, so Kapitän Felix Teufert.
Am Sonnabend tragen nicht nur die Standardformationen ihren Titelkampf aus, sondern auch die nationale Lateinelite kürt ihren Meister. Dabei gibt es ein Wiedersehen mit dem früheren Braunschweiger Formationstänzer Björn Langpaap, der mit dem TSZ Velbert startet. Velbert gehört ebenso zum Favoritenkreis wie Titelverteidiger Grün-Gold Club Bremen.
Das Rahmenprogramm wird von Kindern und Jugendlichen gestaltet: Das Opening bestreiten mehr als 100 Kinder aus Osnabrück, Gifhorn und Braunschweig vom TSC Grün-Weiß Braunschweig und BTSC sowie Kinder der Grundschule Lehndorf. Ebenfalls treten die Kunstturnerinnen des TSV Vordorf und eine Discofoxformation aus Stuttgart auf. Das Turnier beginnt um 14.30 Uhr mit der Nachmittagsveranstaltung, einheitlicher Kartenpreis zehn Euro. In der Vorrunde treten alle teilnehmenden 16 Mannschaften an. Die qualifizierten Teams aus der Nachmittagsveranstaltung begehen dann am Abend ab 19.30 Uhr die Zwischenrunde und das Finale (Karten von 15 bis 65 Euro). Kombikarten aus beiden Veranstaltungen sind von 20 bis 70 Euro erhältlich.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.