Anzeige

Melzer und Greer seit Dienstag wieder im Mannschaftstraining

Basketball-Bundesliga: Die Phantoms treten am Sonnabend (18.30 Uhr) in Frankfurt an.

Von Christoph Matthies, 08.02.2012

Braunschweig. Nach zwei ärgerlichen Niederlagen in Folge wollen die Phantoms in Frankfurt wieder gewinnen. Mit den Skyliners haben die Braunschweiger noch eine offene Rechnung zu begleichen.

Eher gedämpfter Stimmung traten die Phantoms am Sonntagabend die Rückreise aus Bremerhaven an. Kurz zuvor hatten der Basketball-Bundesligist an der Nordseeküste eine ganz bittere und vor allem unnötige Niederlage hinnehmen müssen.
„Es war allen klar, dass wir foulen müssen, aber es ist halt nicht passiert“, erinnert sich Assistant Coach Philipp Köchling an die letztlich spielentscheidende Szene. Mit drei Punkten Führung und nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr schickt man den Gegner an die Freiwurflinie und gewinnt das Spiel – so steht es zumindest im Lehrbuch. In Bremerhaven aber blieb das absichtliche Foul aus und der Ball kam ausgerechnet zu Jason Cain, der in der vergangenen Saison noch für die Phantoms spielte. „Jason hat den Ball einfach nur weggeworfen und er ist irgendwie reingefallen“, beschreibt Köchling den Notwurf, der den Eisbären die Verlängerung bescherte. Dort setzten sie sich am Ende mit 92:87 durch.
Der Stachel der unglücklichen Niederlage sitzt tief, die geeignete Therapie wäre ein Erfolgserlebnis am Sonnabend (18.30 Uhr) in Frankfurt. Und die Chancen auf einen Sieg am Main stehen gar nicht schlecht. Igor Milosevic, Neuzugang im Aufbau, wird in Frankfurt spielberechtigt sein, die verletzten Rich Melzer und LaMarr Greer stiegen am Dienstag wieder ins Mannschaftstraining ein und können am Sonnabend vielleicht auflaufen. Lediglich Point Guard Stephen Dennis (Knieverletzung) ist nach einem Rückschlag zu Wochenbeginn noch weit davon entfernt, den momentan siebtplatzierten Phantoms im Kampf um die Playoff-Qualifikation helfen zu können.
Mit Verletzungen plagen sich indes auch die Frankfurter, bei denen vor allem das Fehlen von Jermareo Davidson (Muskelfaserriss) eine erhebliche Schwächung darstellt. Nicht einmal zwei Monate ist es her, dass der NBA-erfahrene Center den Phantoms in der VW-Halle ordentlich einschenkte. 23 seiner insgesamt 26 Punkte erzielte der ehemalige Golden State Warrior vor der Pause und legte so den Grundstein für den 77:70-Auswärtssieg der Skyliners. „Davidson hat uns große Probleme im Lowpost bereitet. Durch seinen Ausfall wird das am Sonnabend ein ganz anderes Spiel“, ist Philipp Köchling zuversichtlich, dass sich seine Phantoms für die Hinspielpleite revanchieren können.
Am kommenden Mittwoch um 20 Uhr treten die Phantoms im BBL-Pokal bei Alba Berlin an. Um die nötige Unterstützung für die wichtige Partie in der O2-World sicherzustellen, fahren die Phantoms-Anhänger mit einem Reisebus in die Hauptstadt. Anmelden kann man sich noch bis Montag unter www.supporters-bs.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.