Anzeige

Mehr Zuschauer in der VW-Halle

Fast 3500 Zuschauer pro Partie besuchten in dieser Saison die Heimbegegnungen der Phantoms am Europaplatz. Foto: T.A.

Basketball-Bundesliga: Die Phantoms lockten im Schnitt 3464 Besucher zu ihren Heimspielen.

Von Christoph Matthies, 07.05.2014.

Braunschweig. Wenn am Sonnabend die Playoffs in der Basketball-Bundesliga beginnen, dürfte überall mit ausverkauften Hallen zu rechnen sein. Doch auch in der regulären Saison konnte die BBL erneut einen Publikumsrekord aufstellen.

Insgesamt 1 375 179 Besucher sahen die 306 Partien der höchsten deutschen Basketball-Liga, pro Begegnung strömten demnach 4494 Fans in die Arenen – ein Plus von 4,73 Prozent gegenüber der Vorsaison (4291).

Trotz einer sportlich eher unbefriedigenden Spielzeit und dem 15. Platz im Endklassement konnten auch die New Yorker Phantoms ihren Zuschauerzuspruch im Vergleich zum Vorjahr erhöhen. Die 17 Spiele in der Volkswagenhalle sahen 58 890 Zuschauer (Schnitt: 3464), das entspricht verglichen mit der Saison 2012/2013 einer Steigerung von 4,8 Prozent. In der Zuschauertabelle lagen die Braunschweiger damit auf dem elften Rang. Letzter wurden die Phantoms dagegen bei der Auslastung: Die 6100 Zuschauer fassende Halle am Europaplatz war im Schnitt nur zu knapp 57 Prozent gefüllt.

Größter Besuchermagnet war erneut Alba Berlin, 10 641 Zuschauer pro Partie sahen die Spiele in der O2-World. Platz zwei belegte Meister Bamberg, dessen 17 Heimpartien allesamt ausverkauft waren (6800 Zuschauer).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.