Anzeige

Marcus Goree ein würdiger Vertreter

Basketball-Bundesliga: Die Nordauswahl gewinnt das 23. Allstar-Game in Trier mit 114:104.

Von Christoph Matthies, 23.01.2011.

Braunschweig. Alle Jahre wieder treffen sich die Topstars der Basketball-Bundesliga im Januar zum Allstar-Day. Dreipunktewettbewerb, Dunk-Contest und das Aufeinandertreffen der besten Nachwuchsspieler steht auf dem Programm, ehe die BBL-Cracks das Parkett betreten.

Als einziger Vertreter der New Yorker Phantoms reiste in diesem Jahr Euroleague-Veteran Marcus Goree in die ausverkaufte Arena nach Trier. Der 33-Jährige erhielt bei der Wahl in das Nordteam die sechstmeisten Fanstimmen und verpasste die Startformation der von Artland-Trainer Stefan Koch trainierten Auswahl somit nur knapp. So nahm der Power Forward, dem bereits im Jahr 2002 einmal die Ehre einer Allstar-Nominierung zuteil geworden war, zunächst auf der Bank Platz.
Nach seiner Einwechslung Mitte des ersten Viertel machte der Braunschweiger schnell mit zwei verwandelten Dreiern auf sich aufmerksam. Insgesamt trug der gut aufgelegte Goree 13 Punkte und zehn Rebounds zum 114:104-Erfolg des Nordens bei.
Den Wettbewerb der besten Scharfschützen von der Dreierlinie konnte der Hagener Jacob Burtschi vor Bambergs Casey Jacobsen und Philipp Schwethelm aus Bremerhaven für sich entscheiden. Zum spektakulärsten Dunk-Artisten wurde überraschend der 22-jährige Amateur Salu Benjamin Tadi erkoren.
Die Nachwuchs-Partie der NBBL-Allstars, die ohne den erkrankten Braunschweiger Daniel Theis stattfand, ging mit 64:59 an den Süden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.