Anzeige

Marcel Schied soll gehalten werden

Fußball: Eintracht führt erste Verhandlungen.

22.02.2009

Braunschweig (evc). Sich anzubieten, hatten die Eintracht-Verantwortlichen von jenen Spielern gefordert, deren Verträge am Saisonende auslaufen. Angesichts diverser Spielausfälle ein schwieriges Unterfangen, dennoch wurden an der Hamburger Straße schon erste Gespräche mit diversen Akteuren geführt.

Kein Geheimnis ist, dass Marcel Schied in Braunschweig bleiben soll: „Er hat, seit er hier ist, immer gespielt. Er hat sechs Treffer erzielt und einige Tore vorbereitet. Es ist klar, dass wir Marcel gerne halten wollen“, erklärt Eintrachts sportlicher Leiter Marc Arnold.
Auch Torhüter Jasmin Fejzic soll bleiben. Da der Bosnier jedoch von Greuther Fürth ausgeliehen ist, sind die Braunschweiger auf positive Signale aus Franken angewiesen: „Jasmin hat eine gute Entwicklung genommen seit er bei uns im Tor steht, momentan kann man in Fürth aber noch keine Aussage treffen, ob man ihn für die kommende Spielzeit einplant“, sagt Arnold und fügt hinzu: „Der aktueller Stand ist, dass er dorthin zurückkehrt.“ Der 38-Jährige bestätigte ferner, dass parallel zu Vertragsverhandlungen auch Gespräche mit potenziellen Neuzugänge geführt werden.
Tom Moosmayer von Kickers Emden, der als Kandidat für eine Verpflichtung gehandelt wurde, ist laut Arnold aber kein Thema: „Der Spieler wurde von außen ins Gespräch gebracht.“ Zwar verfüge Emden über mehrere sehr gute Akteure, ein Interesse an diesen dementiert er jedoch und verweist auf die angespannte Finanzlage der Blau-Gelben : „Gute Drittligaspieler sind auch für Zweitligateams interessant und solche finanziellen Möglichkeiten haben wir nicht.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.