Anzeige

Marc Arnold: „Wir werden auf einen sehr motivierten Gegner treffen“

Lockeres Gespräch nach dem Test: Eintrachts Ken Reichel mit Berlins Trainer Abu Njie. Foto: SH

Fußball: Eintracht nach Testspielerfolgen Sonntag in Kaiserslautern – Lazarett wird kleiner.

Von Elmar von Cramon, 28.03.2017.

Braunschweig. Mit zwei Testspielsiegen haben Eintrachts Zweitliga-Fußballer die Länderspielpause erfolgreich überbrückt. Dem 2:0 gegen Landesligist VfL Oyten folgte ein deutlicher 6:0-Sieg über Regionalligist Berliner AK. Am kommenden Sonntag steht nun das nächste Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern an, bevor die Löwen in der englischen Woche bei Greuther Fürth antreten müssen.

Nachdem sich die Eintracht-Verantwortlichen unzufrieden über den mageren 2:0-Erfolg gegen den VfL Oyten gezeigt hatten, war die Stimmung nach dem klaren 6:0 gegen die Hauptstädter deutlich besser. „Ein absolut guter Test mit einigen sehr schön herausgespielten Toren“, war Marc Arnold zufrieden über den Sieg, zu dem Suleiman Abdullahi (zwei Treffer), Ken Reichel, Onel Hernandez, Hendrick Zuck und Domi Kumbela die Tore beisteuerten. Zwar hatten die Berliner zwei Tage zuvor noch ein Punktspiel bestritten, insgesamt sah der sportliche Leiter des Vereins die Löwen „diese sechs Tore besser“.
Einziger Wermutstropfen war der Ausfall von Mirko Boland, der sich kurz nach der Halbzeitpause eine Gesichtsverletzung zuzog und mit blutender Nase das Spielfeld verlassen musste, allerdings keinen Nasenbeinbruch erlitt. „Wir hoffen, dass er nicht allzu lange ausfällt“, so der 46-Jährige. Für Boland kam U19-Akteur Leon Bürger ins Spiel und machte seine Sache genauso ordentlich wie Teamkollege Ayodele Adetula, der zwanzig Minuten vor Schluss eingewechselt worden war.
Beide Spieler wurden damit für ihre guten Leistungen in der A-Jugend belohnt, die zuletzt den Einzug ins DFB-Pokalfinale am 27. Mai in Berlin feiern konnte: „Sie haben mit ihren guten Leistungen dazu beigetragen. Da unsere Nationalspieler abwesend waren, ergab sich für beide die Gelegenheit, sich beweisen zu dürfen.“
Denkbar scheint, dass beide Akteure sich auch in Eintrachts Regionalligateam bewähren können, das von Bürgers Vater Henning trainiert wird. „Das wird wie immer punktuell entschieden, man darf aber nicht vergessen, dass Leon noch zum jüngeren Jahrgang gehört“, möchte Arnold nichts überstürzen. Bürgers älterer Bruder Luca hat in dieser Spielklasse bereits Erfahrung gesammelt und kam in dieser Spielzeit für die U23 von Schalke 04 zum Einsatz.
Personalmangel herrscht bei den Löwen vor dem Spiel in Kaiserslautern ohnehin nicht, nachdem Saulo Decarli, Phil Ofosu-Ayeh und Patrick Schönfeld wieder voll belastbar sind und in den Testbegegnungen Spielpraxis sammeln konnten. Neben dem fraglichen Mitwirken von Mirko Boland, der mit einer Gesichtsmaske trainiert, und Adam Matuschyk (Zerrung) gibt es mit Kapitän Marcel Correia (Reha nach Bandverletzung) nur einen definitiven Ausfall. Wieder mit dabei sind am Betzenberg auch die Nationalspieler Nik Omladic, Christoffer Nyman und Gustav Valsvik.
Letzterer kam bei seinem Länderspieldebüt über die gesamten 90 Minuten in der WM-Qualifikation zum Einsatz, verlor mit den Skandinaviern jedoch mit 0:2 in Nordirland. Omladic wurde beim 0:1 von Slowenien gegen Schottland kurz vor Schluss eingewechselt, während Nyman beim 4:0-Erfolg der Schweden über Weißrussland nicht zum Einsatz kam.
Arnold erwartet auf dem Betzenberg eine anspruchsvolle Aufgabe. Dem neuen Coach Norbert Meier gelang es bislang zwar, ein Abrutschen in die Abstiegszone zu verhindern, in Sicherheit ist der FCK mit fünf Zählern Vorsprung auf den Relegationsrang aber noch lange nicht: „Wir werden auf einen sehr motivierten Gegner treffen, der immer noch latent in Abstiegsgefahr schwebt.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.