Anzeige

Marc Arnold sehr zufrieden: „Alle Spieler arbeiten gut mit“

Fußball: Erstligist Eintracht bestreitet heute im Trainingslager Test gegen Caykut Rizespor.

Von Elmar von Cramon, 21.07.2013

Braunschweig. Recht deutlich mit 0:4 (0:2) endete am gestrigen Sonnabend das Testspiel von Fußball-Erstligist Eintracht Braunschweig gegen Athletic Bilbao im Trainingslager in Kufstein/Österreich.

Heute um 18.30 Uhr steht der nächste Test an, Gegner ist dann der türkische Erstligist Caykut Rizespor. Bereits vor dem Wochenende gab es bei den Löwen eine weitere Weichenstellung: Der Vertrag mit Marc Arnold wurde vorzeitig um drei Jahre bis zum 30. Juni 2017 verlängert.
„Es ist das Ergebnis der positiven Gespräche, die wir geführt haben, und dokumentiert letztlich, dass wir langfristig noch einige Dinge vorhaben“, freut sich der sportliche Leiter auf die nächsten Jahre, in denen besonderes Augenmerk auf den Ausbau der Nachwuchsarbeit bei den Löwen gelegt werden soll.
Mit der Vorbereitung auf die kurzfristigere Mission Klassenerhalt zeigt sich der 42-Jährige indes sehr zufrieden: „Alle arbeiten gut mit, auch wenn sie nach der intensiven Woche mit warmen Temperaturen müde Beine haben.“ Die noch verbleibenden Testspiele stuft Arnold als „enorm wichtig“ ein, schließlich rückt der Auftakt mit dem DFB-Pokalspiel in Bielefeld immer näher, was den Kampf um die Stammplätze intensiver werden lässt: „Jeder Spieler will sich so gut wie möglich präsentieren und die Spielzeit, die er bekommt, optimal nutzen.“
Ob sich bis zum Saisonauftakt mit dem DFB-Pokalspiel noch ein Neuzugang an der Hamburger Straße einfindet, ist laut Arnold noch nicht endgültig geklärt: „Wir haben nicht unmittelbar etwas bekanntzugeben, aber immer noch ein paar Kandidaten, bei denen wir Überlegungen anstellen.“
Freude bereitet Arnold unterdessen die Entwicklung der Reha bei Domi Kumbela: „Er absolviert seine Einheiten im Kreise der Mannschaft, wir können sehr zufrieden sein.“ Wenn der Torjäger im Oktober zum Kader zurückkehrt, dürften die Blau-Gelben ihre Heimspiele noch immer vor ausverkauftem Haus austragen: Nach Ende der Vorverkaufsperiode für Dauerkartenbesitzer bewarben sich bis Ende der Woche 10 000 Interessenten um die noch verbliebenen 1000 Saisontickets, die am vergangenen Freitag unter notarieller Aufsicht verlost wurden: „Es ist schön zu sehen, wie groß das Interesse an Eintracht ist. Wir wollten aber auf jeden Fall sicherstellen, dass es auch immer noch frei verkäufliche Tickets gibt“, begründet Arnold die Tatsache, dass zu jedem Heimspiel noch ein Restkontingent verfügbar sein wird.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.