Anzeige

Marc Arnold erwartet eine kurze, intensive Vorbereitung

Trainingsauftakt zur Vorbereitung auf die Rückrunde für Eintrachts Zweitliga-Fußballer. Foto: Peter Sierigk

Fußball: Eintracht-Kader zu Trainingsbeginn komplett – Samstag Test gegen SC Paderborn.

Von Elmar von Cramon, 04.01.2017.

Braunschweig. Zu Wochenbeginn starteten die Fußballer von Zweitliga-Tabellenführer Eintracht Braunschweig in die Rückrundenvorbereitung. Trainer Torsten Lieberknecht konnte zur ersten Trainingseinheit alle Akteure des Kaders begrüßen, kein Spieler musste verletzungsbedingt kürzer treten. Am Samstag erwartet die Löwen gegen den Drittligisten SC Paderborn (Anstoß 14 Uhr, Stadion, B-Platz) bereits die erste Bewährungsprobe. „Die Vorbereitung ist von der Anzahl der Tage relativ kurz, deshalb wird es eine intensive Zeit werden“, erklärt Marc Arnold zum Start ins neue Kalenderjahr.

Für Eintrachts Zweitliga-Fußballer steht nach dem Match gegen Paderborn am folgenden Samstag die Partie gegen Bundesligist Werder Bremen auf dem Terminkalender. Unmittelbar danach begeben sich die Blau-Gelben vom 15. bis 22. Januar ins Trainingslager an die Costa Del Sol.
Dort werden zwei weitere Testspiele absolviert, darunter auch die Generalprobe für den Rückrundenauftakt bei den Würzburger Kickers am 28. Januar: „Wir haben den Ansatz ein wenig verändert, weil wir das letzte Testspiel vor dem Auftakt ebenfalls im Trainingslager bestreiten. Wenn wir aus Spanien zurück sind, müssen wir uns sofort auf Würzburg fokussieren“, so der sportliche Leiter der Löwen. Zunächst richten die Blau-Gelben ihre Aufmerksamkeit aber auf den SC Paderborn.
Vor zwei Jahren noch Bundesligist, wurde die Mannschaft nach enormer Unruhe bis in die dritte Liga durchgereicht. Dort fand sich das neuformierte Team unter Trainer René Müller im Abstiegskampf wieder, sodass der Chefcoach im Dezember durch Stefan Emmerling ersetzt wurde. Diesem gelang es vor Weihnachten, die Derbys gegen Münster und Osnabrück siegreich zu gestalten und die Distanz zu den Abstiegsrängen etwas zu vergrößern.
„Der Verein hat sehr schwierige Zeiten hinter sich und will sich nach dem Trainerwechsel im neuen Jahr weiter verbessern“, weiß Arnold und bescheinigt den Ostwestfalen überdurchschnittliche Qualität: „Sieht man sich die Einzelspieler an, gehört Paderborn zu den besseren Drittligamannschaften, sodass uns ein intensives erstes Spiel erwarten wird.“
Bei den Gästen wirken in dieser Woche mit Sebastian Heidinger (bislang Greuther Fürth), Roope Riski (Seinäjoen JK) und Michael Wiemann (früher Hansa Rostock) drei Testspieler im Trainingsbetrieb mit.
Die Löwen hatten sich bereits vor der Winterpause dazu entschieden, nicht mehr auf dem Transfermarkt tätig zu werden. Lediglich eine perspektivische Besetzung der dritten Torhüterposition soll wie bereits im vergangenen Herbst verkündet, eventuell erfolgen. „Es laufen dahingehende Überlegungen, beschlossen ist aber noch nichts“, berichtet Arnold, der bislang auch von keinem Akteur des aktuellen Kaders Abwanderungsgedanken vernommen hat: „Im Moment sieht es nicht danach aus, als ob uns jemand verlassen möchte.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.