Anzeige

Marc Arnold: „Die Mannschaft hat sich absolut gefunden“

Umjubelter Siegtorschütze zum 2:1: Eintrachts Mirko Boland. Foto: Susanne Hübner

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht mit Heimsieg gegen Union – Boland fällt mehrere Wochen aus.

Von Elmar von Cramon, 06.10.2015.

Braunschweig. Nach dem 0:1 gegen Fürth zeigten sich Eintrachts Zweitliga-Fußballer vor heimischem Publikum diesmal nervenstark und entschieden die umkämpfte Partie gegen Union Berlin mit 2:1 (1:1) für sich. Anschließend ereilte die Löwen jedoch eine schlechte Nachricht: Doppeltorschütze Mirko Boland wird mit einem Innenbandteilabriss wochenlang ausfallen und fehlt deshalb auch im morgigen Testspiel bei Lok Leipzig.

„Wir können mit dem Spiel zufrieden sein, weil wir in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft waren. Nach dem Wechsel ging es dann eher in die andere Richtung, manchmal braucht es aber eben auch ein wenig Glück“, lautet das Resümee von Marc Arnold, der das punktspielfreie Wochenende diesmal ausdrücklich willkommen heißt: „Es war gut, dass wir vor heimischem Publikum noch mal nachlegen konnten, bevor es in die Pause geht. Außerdem können sich unsere verletzten und angeschlagenen Spieler erholen.“
Zum Lazarett gehört neben den schon gegen Berlin fehlenden Marcel Correia und Emil Berggreen unglücklicherweise auch Mirko Boland, der mit seinem Kopfballtreffer für die Führung gesorgt hatte (16.) und nach Benjamin Kessels Ausgleich (27.) mit einem Sonntagsschuss den Siegtreffer erzielte (79.). Kurz zuvor hatte sich Eintrachts Mittelfeldmotor in einem Zweikampf mit Unions Steven Skrzybski einen Innenbandteilabriss zugezogen, der nun eine lange Pause nach sich zieht: „Es ist bitter, wenn ein Stammspieler und Leistungsträger wie er ausfällt, damit müssen wir nun umgehen“, bedauert Eintrachts sportlicher Leiter. Er hofft für das Auswärtsspiel beim SC Paderborn (16. Oktober) zumindest auf die Rückkehr von Correia und Berggreen. Neben Boland muss auch Saulo Decarli wegen seiner Rotsperre erneut aussetzen.
Im Test gegen Leipzig (morgen 18 Uhr, Bruno-Plache-Stadion) dürfte der Schweizer jedoch ebenso spielen wie jene Akteure im Kader, denen zuletzt wenig Spielpraxis vergönnt gewesen war: „Es geht ein Stück weit darum, im Rhythmus zu bleiben“, erklärt Arnold, der mit den 17 Zählern nach einem knappen Saisondrittel zufrieden ist: „Die Mannschaft hat sich absolut gefunden und zeigt sich auch von den Ergebnissen absolut stabil. Nun gilt es, gut in den Herbst zu kommen, der aus meiner Sicht sehr interessant werden wird.“
Fehlen werden in Leipzig neben den Verletzten die zu Länderspieleinsätzen abgestellten Akteure: Phil Ofosu-Ayeh tritt am Freitag mit Ghana in Washington DC gegen Peru und am folgenden Dienstag gegen Kanada an. Salim Khelifi reist mit der Schweizer U21-Nationalmannschaft, die in Biel auf Bosnien-Herzegowina trifft und kommenden Montag gegen Norwegen antritt. Gerrit Holtmann kann sich über eine U20-Nominierung zum Mercedes-Benz-Elite-Cup freuen. Die DFB-Elf spielt heute in Ulm gegen die Türkei, Samstag in Aalen gegen die Niederlande und kommenden Dienstag in Heidenheim gegen England.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.