Anzeige

Marc Arnold: „Das sind die Geschichten, die nur der Fußball schreibt“

Jubel nach seinem Last-Minute-Treffer: Eintrachts Patrick Schönfeld. Foto: Susanne Hübner

Fußball: Patrick Schönfeld rettet Remis gegen Darmstadt – Eintracht am Freitag bei Goslar 08.

Von Elmar von Cramon, 07.11.2017.

Braunschweig. Nach dem glücklichen 2:2 gegen Darmstadt 98 geht es für Eintrachts Zweitliga-Fußballer als Tabellenzehnter in die Länderspielpause. Zwar wurde nichts aus dem angestrebten Heimsieg gegen die Lilien, allerdings feierte Patrick Schönfeld ein spektakuläres Comeback und rettete den Löwen mit seinem Last-Minute-Treffer den Punkt.
Um im Rhythmus zu bleiben, tritt die Elf von Torsten Lieberknecht am Freitag um 18.30 Uhr bei Goslar 08 zu einem Freundschaftsspiel an.

„Das sind die Geschichten, die nur der Fußball schreibt und die man nicht erklären kann“, freut sich Marc Arnold über Schönfelds Rückkehr nach halbjähriger Verletzungspause und die Tatsache, dass ausgerechnet er den Ball kurz nach seiner Einwechslung in der Nachspielzeit zum Ausgleich über die Linie drückte. „Wenn eine Partie so endet, ist man natürlich mit dem Punkt zufrieden, auch wenn wir uns vorher drei Zähler erhofft hatten“, so der sportliche Leiter der Löwen.
Nach gutem Beginn und der Führung durch das Eigentor von Aytac Sulu (7.) bestand mehrfach die Chance, ein möglicherweise vorentscheidendes 2:0 zu erzielen. Stattdessen fiel nach rund einer halben Stunde der Ausgleich durch Marvin Mehlem, der sich gegen Salim Khelifi und Max Sauer durchgesetzt hatte. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste nur zu zehnt auf dem Feld, nachdem Sandro Sirigu von seinem Ex-Teamkollegen Julius Biada rüde gefoult worden war. Zwar hatte der ehemalige Darmstädter Glück, mit einer Gelben Karte davonzukommen, allerdings schien die Eintracht-Defensive für einen Moment ungeordnet. „Julius wollte nur den Konter unterbinden, was sehr unglücklich gelaufen ist. Auch unsere Spieler waren wohl noch mit der Situation beschäftigt und haben den letzten Fokus verloren“, so der 47-Jährige, der nach dem Wechsel und dem Führungstreffer der Lilien durch Wilson Kamavuaka (52.) die Durchschlagskraft der blau-gelben Offensive vermisste: „Wir haben uns schwer getan und sind nicht mehr zwingend geworden, glücklicherweise haben wir in der Nachspielzeit von einem Torwartfehler profitiert.“
Bevor Schönfeld einschieben konnte, hatte Darmstadt-Keeper Joel Mall einen Schuss von Suleiman Abdullahi fallenlassen, der bereits den ersten Treffer seines Teams vorbereitet hatte. „Auch wenn er in dieser Saison noch nicht getroffen hat, blitzt in solchen Aktionen immer wieder seine Klasse auf. Die Hoffnung, dass er dies alsbald in Tore ummünzen kann, ist groß, auch weil er ein super Spielverständnis an den Tag gelegt hat“, lobt Arnold den Nigerianer, der nach den Ausfällen von Domi Kumbela und Christoffer Nyman im Fokus steht.
Das Debüt von Ahmet Canbaz, der zur Halbzeit für den rotgefährdeten Biada ins Spiel gekommen war, geriet vor dem Hintergrund des Last-Minute-Treffers ein wenig in den Hintergrund. „Er hat sehr gute Leistungen in der U23 gezeigt und sich diesen Einsatz verdient. Durch den Rückstand war es für ihn nicht ganz so einfach, trotzdem hat er sich ordentlich präsentiert“, lobt Arnold den Mittelfeldspieler.
Einen ordentlichen Auftritt der Löwen erwartet er auch am Freitag gegen den Landesligisten aus der Kaiserstadt: „Wir wollen im Rhythmus bleiben und freuen uns, wieder einmal im Harzvorland anzutreten. Dort haben wir längere Zeit nicht gespielt, wissen aber, dass wir in dieser Region sehr viele Fans besitzen.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.