Anzeige

Marc Arnold: „Da ist nichts dran“

Fußball: Eintracht holt Terrence Boyd nicht.

Von Elmar von Cramon, 30.05.2012

Braunschweig. Während sich Europa auf die bevorstehende Fußball-EM freut, geht bei Zweitligist Eintracht die Suche nach Verstärkungen im Offensivbereich weiter. „Wir sind nach wie vor dabei, können aber keine Aussagen machen, wann es zu einer Verpflichtung kommt“, erklärt Marc Arnold. Auch während der EM wird der 41-Jährige keine Pause bei der Suche nach einem geeigneten Kandidaten einlegen. Zuletzt war der Dortmunder Terrence Boyd im Gespräch.

Der 21-Jährige hatte mit 20 Toren maßgeblich zum Aufstieg der BVB-Reserve in die 3. Liga beigetragen, nachdem er zuvor aus der Nachwuchsabteilung von Hertha BSC gekommen war: „Da ist nichts dran“, dementiert Eintrachts sportlicher Leiter eine bevorstehende Verpflichtung des gebürtigen Bremers. Unter Nationaltrainer Jürgen Klinsmann war Boyd im Februar erstmals ins US-amerikanische Nationalteam berufen worden und absolvierte am vergangenen Sonntag seinen zweiten Einsatz im USA-Trikot.
Mit Damir Vrancic feierte auch ein Eintracht-Profi sein Länderspieldebüt: Der Bosnier wurde Sonnabend beim Gastspiel in Irland zur zweiten Hälfte eingewechselt: „Das ist eine schöne Bestätigung für seine gezeigten Leistungen“, erklärt Arnold, der sich keine Sorgen macht, dass dem 26-Jährigen wertvolle Regenerationszeit fehlt: „Durch die EM ist die Pause lang genug. Bei Länderspielen während der Saison muss man allerdings darauf achten, dass die Belastung nicht zu groß wird.“
Auch für die Donnerstag in Chicago stattfindende Partie zwischen Bosnien-Herzegowina und Mexiko wurde Vrancic nominiert, danach verbleiben ihm noch gut zwei Wochen, bevor sein Team am 17. Juni in die Vorbereitung auf die neue Saison startet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.