Anzeige

Löwen siegen mit geschlossener Mannschaftsleistung in Wittingen

Tim Alex, setzte am Ende des Spiel wichtige Akzente
Getragen von einer überragenden Torhüterleistung entführen die Braunschweiger Löwen am Samstagabend zwei Punkte aus Wittingen. Bester Torschütze beim 22:26 (9:13)-Erfolg war auf Braunschweiger Seite einmal mehr Klaas Nikolayzik mit acht Treffern, Lars Körner und Tim Alex waren je viermal erfolgreich.

Es war das von Timon Wilken angekündigte „mental schwierige Spiel“ für die Löwen. Im Vorfeld der Begegnung konnte ein Sieg ob der schwierigen Bedingungen – in Wittingen wird traditionell ohne Harz gespielt – nicht unbedingt eingeplant werden.
Der MTV zeigte sich in Person von Calle Seekamp davon jedoch zunächst unbeeindruckt. Der Rückraumlinke markierte die ersten drei Treffer im Alleingang und hatte dabei noch Einiges an Wurfpech, als er an Pfosten und Latte scheiterte. Schon früh wurde allerdings deutlich, dass es an diesem Abend ein zähes und schwieriges Unterfangen für die Löwen werden würde. Zwar konnte der Abstand von drei bis vier Toren über die Zwischenstände 4:8 (20.) und 7:10 (25.) bis zur Halbzeit stets gehalten werden, allerdings ließen sich die Wittinger – angetrieben von ihrem enthusiastischen Publikum – nie abschütteln.
Nach einem unglücklichen Ballverlust und einem anschließenden Tor der Hausherren gingen die Braunschweiger mit einer 9:13 Führung in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit spielten die Löwen dann ihre mannschaftliche Geschlossenheit aus. Absetzen konnte sich der MTV allerdings nie, auch wenn die Abwehr insgesamt gut stand und ein immer stärker werdender Timon Wilken überzeugen konnte.
Als die Wittinger in der 50. Minute auf 19:21 aufschließen konnten und auch noch in Ballbesitz kamen, schien sich das Blatt noch einmal zu wenden. Der MTV behielt allerdings die Nerven. Wie auch in den letzten Spielen war es eine starke Torhüterleistung, die den Ausschlag gab. Timon Wilken vernagelte das Gehäuse nun förmlich und vorne wurden die entscheidenden Angriffe abgeklärt und geduldig meist über den starken Klaas Nikolayzik ausgespielt. Der Wittinger Trainer versuchte es mit einer Manndeckung gegen den Braunschweiger Rückraumspieler Tim Alex. Als der MTV es nun allerdings zum ersten Mal schaffte, auf 4 Tore davonzuziehen und gleichzeitig noch eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Wittingen herausgeholt wurde (56.), war das Spiel entschieden.
Die Löwen zehrten unter des widrigen Bedingungen vor allem von einer starken Mannschaftsleistung, in der jeder seine persönlichen Stärken in die Waagschale werfen konnte und das Pendel so zugunsten des MTV ausschlagen ließ. So war es vor und nach der Pause vor allem Tim Alex, der mit starken Einzelaktionen immer wieder für Entlastung der ansonsten gut strukturierten Braunschweiger Angriffe sorgen konnte. Nach der Halbzeit hielten zunächst Malte Stock als Vorbereiter und Lars Körner als Vollstrecker ihre Farben in Front, während Bastian Harendt seine Siebenmeter gewohnt sicher verwandelte. War es in den letzten Spielen nochTristan Frerichs, der den Sieg festhielt, ließ diesmal Timon Wilken nicht mehr als 22 Gegentreffer zu. Auch Philipp Krause konnte mit einigen sehenswerten Anspielen und einer wichtigen Einzelaktion am Ende der Begegnung einen wichtigen Beitrag leisten.

Mit 6:0 Punkten ist der MTV Braunschweig weiter Spitzenreiter. Am Sonntag, 27.09.2015, ist erneut die volle Unterstützung des Publikums in der „Alten Waage“ nötig, um diesen Platz zu verteidigen.

Wilken, Frerichs – Nikolayzik (8), Körner, Alex (je 4), Seekamp (3), Harendt (2/2), J. Krause, Melzig (je 2), Ph. Krause (1).

Stimmen:
Malte Stock: Es war kein schönes Spiel, aber in Wittingen zählen nur zwei Punkte. Wir hatten über die gesamte Spielzeit Schwierigkeiten im Angriff, konnten uns aber zum Glück auf einen starken Timon im Tor verlassen. Vielen Dank an die zahlreichen Fans, die uns in Wittingen unterstützt haben.

Timon Wilken: Das war mental eines der drei schwierigsten Spiele der Saison. Wir haben uns über weite Strecken sehr schwer getan. Ich bin stolz auf die Mannschaft, dass wir es trotz der widrigen Umstände über weite Strecken des Spieles geschafft haben, dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken. Ein besonderes Dankeschön geht an die vielen mitgereisten Fans, die uns über 60 Minuten überragend unterstützt haben.

Felix Geier: Es war kein schönes Spiel in Wittingen. Abschlussschwächen kamen hinzu und es war kein richtiger Spielfluss vorhanden. Es ging letztendlich über den Kampf. Timon hat sehr stark gehalten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.