Anzeige

Lions ziehen problemlos ins Halbfinale ein

Lions Wide Receiver Anthony Dable entwischte regelmäßig seinen Gegenspielern. So hatten die Braunschweiger keine Probleme mit der Hurricanes-Abwehr. (Foto: Thomas Ammerpohl)

Im Viertelfinale gegen die Saarland Hurricanes war schon nach dem ersten Viertel alles klar. Das 27:0 nach den ersten zwölf Minuten war solides Fundament für ein entspanntes restliches Spiel. Am Ende fiel der Sieg mit 57:14 den Kräfteverhältnissen entsprechend hoch aus.

Von Daniel Beutler

Braunschweig.
Schon mit dem ersten Kick-off des Spiels machten die NewYorker Lions vor 2214 Zuschauern deutlich, in welche Richtung das Spiel laufen wird. Runningback David McCants fing den Ball an der eigenen Fünf-Yard-Linie und legte ihn 95 Yards später in der Endzone der Saarland Hurricanes ab – Touchdown mit der ersten Ballberührung. Es folgten 48 Minuten effektiver Spielzeit in der sich Gäste redlich bemühten, die Braunschweiger aber dominierten.

So führte der erste Spielzug des Canes-Angriff gleich zum nächsten Touchdown. Lions-Passverteidiger Tissi Robinson fing einen Pass vom Alexander Haupert ab, der Braunschweiger Angriffe erzielte das 14:0, da war rund eine Minute gespielt. Der Angriff der Gäste um Quarteback Haupert wurde zwar in der Folge stärker, als Haupert nicht mehr ungewohnt weiter hinter seinem Center stand sondern aus einer eher footballtypischen Aufstellung heraus das Spiel dirigierte.

Ganz typisch von Beginn an der Lions-Angriff. Spielmacher Casey Therriault führte seine Mannschaft gewohnt routiniert und mit viel Überblick über das Feld. Profiteur davon: Anthony Dable. Der Braunschweiger-Passempfänger lief seinem Gegenspieler immer wieder davon. Da spielten vielleicht auch die Probleme der Gäste mit rein. Aufgrund einer Vollsperrung auf der Autobahn erreichten die Saarländer erst um 4 Uhr Morgens ihr Hotel, um 9 Uhr stand das Frühstück auf dem Plan.

Dennoch zeigten die Hurricanes insgesamt gute Ansätze, nur es fehlte ein ganzes Stück, um gegen den amtierenden Deutschen Meister bestehen zu können. Allen voran Erfahrung. Zu leicht ließen sich die Gäste übertölpeln, machten zu viele unnötige Fehler. So gab es beispielsweise bei einem Quarterback-Sack statt des 15-Yards-Raumverlust für die Lions gleichviel Raumgewinn für die Braunschweiger, weil die Defense auf dem Weg zum Lions-Spielmacher in ein Gesichtsgitter griffen. Insgesamt wurden den Saarländern fünf sogenannte Big-Plays wegen Fouls aberkannt.

Dank einer individuell starken Leistung fuhren die Hurricanes immerhin nicht mit leeren Händen heim. Runningback Chris Douglas erzielte kurz vor der Pause mit einem schönen Lauf über das halbe Feld die ersten Punkte für die Gäste. Trotzdem: Spannendester Moment blieb der Feueralarm. Zu Beginn des dritten Viertels musste das Stadion aufgrund eines Feueralarms evakuiert werden. Gefahr bestand nie und nach rund zehn Minuten konnten die Zuschauer ihre Plätze wieder einnehmen. Kaum hingesetzt, bauten die Lions ihre Führung weiter aus und machten nicht nur einen Deckel drauf, sondern tackerten, banden und schraubten ihn auch fest.


Die Punkte


1. Viertel:

7:0 Lions-Runningback trägt den Eröffnungskick der Hurricanes über 95 Yards direkt in die Endzone der Gäste. Point after Touchdown (PAT) Tom van Duijn.
14:0 Keine Minute ist gespielt, da erzielen die Lions ihren zweiten Touchdown. Nach einer Intereption von Passverteidiger Tissi Robinson ist es im zweiten Spielzug der Offense erneut McCants der punktet. Einen kurzen Pass von Quarterback Casey Therriault veredelt der US-Amerikaner mit einem Lauf über zehn Yards durch die Hurricanes-Abwehr. PAT van Duijn.
21:0 Therriault feuert einen Pass über 32 Yards direkt in die Hände von Wide Receiver Anthony Dable, der seinen Gegenspielern einfach davonlief. PAT Tobias Goebel.
27:0 Und wieder McCants. Diesmal punktet er mit einem Lauf über einen Yard. PAT van Duijn nicht gut.


2. Viertel:

34:0 Therriault mit Übersicht findet Dable, der erneut seinem Gegenspieler entwischte und so einen 55-Yard-Touchdown-Pass zum Ausbau der Führung verwertete. PAT Goebel.
34:7 Hurricanes-Runningback Chris Douglas erzielt die ersten Punkte für die Gäste mit einem Lauf über 60 Yards. PAT Philip Gabel.
37:7 Mit einem Field-Goal beendet Goebel die erste Hälfte.


3. Viertel:

43:7 Therriault passt auf Ersatzspielmacher Grant Enders, der als Passempfänger auf dem Feld steht. PAT von van Duijn nicht gut.
43:14 Hurricanes-Quarterback Alexander Haupert kann dem starken Druck der Defense-Line ausweichen und wirft einen Pass auf Cory Soto, der sich gegen zwei Lions-Spieler behauptet und den Neun-Yard-Pass zum Touchdown fängt. PAT Gabel.
50:14 McCants erzielt seinen dritten Touchdown mit einem Lauf über 53 Yards. PAT Goebel.

4. Viertel:

57:14 Längst kriegen die Ersatzspieler ihre Einsatzzeit. Über drei Yards erläuft Runningback Philip Hempelmann die nächsten Punkte. PAT Goebel.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.