Anzeige

Lions wollen nehmen, nicht geben

Sonnabend treten Braunschweigs Bundesliga-Footballer ab 15 Uhr bei den Dresden Monarchs an.

Von Daniel Beutler, 04.07.2012

Braunschweig. Geben ist seliger denn Nehmen. Im American Football zählt diese Redewendung nicht. So wollen die New Yorker Lions am Sonnabend im Rückspiel bei den Dresden Monarchs (15 Uhr) auch egoistisch sein.

„Wir nehmen, was Dresden uns gibt“, sagt Lions-Cheftrainer Phil Hickey mit Blick auf die Spielweise seines Angriffs. Der zeigte bei der Hinspiel-Niederlage eine ordentliche Leistung, vor allem im Passspiel. Auch die Abwehr war über weite Strecken stark. Nur zwei entscheidende Fehler weniger, und die Lions hätten, statt mit 28:35 zu verlieren, mit 17 Punkten Vorsprung gewinnen können.
Aber die Lions geben zurzeit eher, als dass sie nehmen. Sie verschenken Yards, verpackt in Strafen, und Siege, verpackt in Unkonzentriertheiten. „Solche Fehler tun weh“, sagt Hickey, kann sich deren Ursprung aber nicht erklären. „Wir reden drüber und machen und tun. Im entscheidenden Moment passiert es dann aber doch“, hadert der Headcoach. Dabei waren die Monarchs nicht unschlagbar. „Die Spieler müssen spüren, dass sie gewinnen werden. Dann passieren solche Fehler nicht“, meint der ehemalige Quarterback.
Und Gewinnen sei auch für das Rückspiel am Wochenende das einzige Ziel. „Das erwarte ich einfach“, fordert Hickey eine Leistungssteigerung im mentalen Bereich des Spiels. Denn: „Ich bin immer noch davon überzeugt, dass wir jeden in der Liga schlagen können. Wenn wir verloren haben, dann nicht, weil der Gegner uns überrannt hat, sondern weil wir die Fehler gemacht haben“, erklärt der Cheftrainer. Das dürfe sich nicht ständig wiederholen.
Ganz sorgenfrei gehen die Lions aber nicht in das Spiel. So ist noch fraglich, ob zum Beispiel Wide Receiver Christian Bollmann unter der Woche trainieren und am Wochenende spielen kann. Es wäre wichtig, denn die Kombination Bollmann und Neuzugang Willie Millhouse, der einen fantastischen Einstand am Wochenende feierte, stellt jede Abwehr vor große Probleme. Im Laufangriff derweil wird Runningback Jabari Johnson wieder dabei sein und für mehr Flexibilität sorgen. Und dann wollen die Braunschweiger aus der Elbmetropole was mitnehmen. Einen Sieg, die Punkte und Playoff-Hoffnungen gibt es zu verteilen. Damit es sich lohnt, kriegt der Gewinner gleich alles auf einmal.
Das Spiel wird live im Internet (new.livestream.com/newyorkerlions/) übertragen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.