Anzeige

Lions stehen vor großer Hürde

Braunschweigs Bundesliga-Footballer treffen am Sonnabend (18 Uhr) in Berlin auf die Adler.

Von Daniel Beutler, 08.06.2011

Braunschweig. Am Sonnabend (Kick-off: 18 Uhr) müssen die Bundesliga-Footballer der New Yorker Lions in Berlin ran. Und die Adler werden eine richtig hohe Hürde darstellen.

Der Hauptstadtklub ist vorvergangene Woche nach einer grandiosen Aufholjagd ins Endspiel der Champions League des American Football, der Europa League, eingezogen. In der Liga läuft es dagegen noch nicht ganz rund. Als Fünfter stehen die Adler punktgleich einen Platz hinter den Lions. „Da sollte man sich nicht täuschen lassen. Sie sind ein verdammt gutes Team“, sagt Lions-Cheftrainer Seth Womack über den letzten Gegner vor der sechswöchigen Sommerpause.
Aber er meint auch: „In der Liga kann jeder jeden schlagen.“ Und gewinnen müssen die Lions am Sonnabend, sonst werden sie nach der jüngsten Pleite gegen die Mönchengladbach Mavericks, zunächst von den Playoff-Plätzen verdrängt. Was sich ändern muss, um in Berlin erfolgreich zu sein, da hat Womack zwei Erkenntnisse im vergangenen Spiel gewonnen. „Wir müssen einfach besser spielen und aufhören, blöde Fehler zu machen“, sagt Womack mit noch etwas Groll in der Stimme wegen der Niederlage gegen die Mavericks.
Gegen die Adler vertraut der Coach auf die Verteidigung. „Wir haben die beste Abwehr der Liga“, sagt der Cheftrainer überzeugt. „Aber sie wird in Berlin auf eine harte Probe gestellt.“ Sorgen hingegen bereitet der Angriff. Die belegt im Liga-Vergleich den elften Platz, bei 14 Bundesliga-Teams in Deutschland. Aus der Nordgruppe ist nur Essen schlechter. „Wir müssen immer noch die Ausfälle von zwei Stammspielern der Offense-Line kompensieren. Das ist uns bisher noch nicht ganz geglückt“, sagt Womack. Vielleicht auch deshalb, weil er so seine persönlichen Ziele nicht erreicht hat, schmiss Runningback Sean Cooper das Handtuch und verschwand einfach. „Er wird nicht mehr für die Lions spielen“, verkündete Womack nach dem Spiel gegen die Mavericks.
Freude bereitete dafür der Neuzugang DeMario Jones. Der Abwehrspieler für die Laufverteidigung hatte, trotz kleiner Verletzung, einen guten Einstand gegen die Mönchengladbacher.
Im Web-Radio der Lions auf www.newyorkerlions.de wird das Sonnabend-Spiel live übertragen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.