Anzeige

Lions spielen wieder international

Football: Team von Cheftrainer Phil Hickey wird im nächsten Jahr am EFAF-Cup teilnehmen.

Von Daniel Beutler, 09.11.2011.

Braunschweig. Zwei Jahre waren Braunschweigs Bundesliga-Footballer nicht auf der internationalen Bühne vertreten. Im April 2012 feiern sie ihr Comeback. Die New Yorker Lions werden am EFAF-Cup teilnehmen und das, obwohl sie die abgelaufene Saison als Tabellensechster beendet haben.

Als Vorletzter der Nordgruppe der German Football League hat man in Football-Europa nichts zu melden. Könnte man meinen. Im Gegenteil, die Lions hatten sogar die Qual der Wahl. Sie hätten auf den Start in einem europäischen Wettbewerb verzichten können, im Eurobowl antreten oder eben im EFAF-Cup, der European Federation of American Football.
Option eins kam für Lions-Cheftrainer Phil Hickey dabei gar nicht infrage. „Es ist sowieso mein Ziel, die Lions auch wieder an die Spitze Europas zu führen“, erklärt der Headcoach, warum er die sich bietende Gelegenheit gern nutzt. Dabei behilflich ist die erfolgreiche Vergangenheit der Lions, die dem Team von Hickey sogar per Wild-Card einen Platz im Eurobowl beschert hätte. Dafür sei es aber noch zu früh, meint Hickey. Der EFAF-Cup biete zudem bessere Möglichkeiten, sich auf die Bundesliga-Saison vorzubereiten. „Unsere Priorität ist definitiv die GFL“, sagt der Cheftrainer. Und die Vorrundenspiele gegen die Triangle Razorbacks aus Dänemark und die Milano Seamen aus Italien liegen vor dem Start der Liga. Je einmal messen sich die Lions mit ihren Gegnern. Das Auftaktspiel am 7. April in Mailand verbinden die Lions mit einem Trainingslager und erwarten dann kurz vor dem Bundesligastart am 29. April die Dänen in der Löwenstadt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.