Anzeige

Lions kämpfen heute um die Krone Europas

Gegen den schnellen Angriff der Unicorns darf die Lions-Abwehr, hier Linebacker Sorie Bayoh gegen Dresden, nicht einen Schritt zu spät sein. Sonst wird es schmerzhaft. Foto: Ammerpohl

Football: Ab 18 Uhr im Eintracht-Stadion gegen Schwäbisch Hall.

Von Daniel Beutler, 19.06.2015.

Braunschweig. Vergangene Saison verloren die New Yorker Lions im Finale des „Big6“-Turniers gegen die Berlin Adler. Ein Makel in der sonst perfekten Spielzeit, die im Gewinn der deutschen Meisterschaft gipfelte. Heute greifen die Braunschweiger wieder nach dem Titel in der Champions League des American Football.

Nach zwei deutschen Meisterschaften in den beiden Vorjahren war der Titelwunsch Eurobowl eine der großen Motivationshilfen für die Lions in der Saisonvorbereitung. Nach 1999 und 2003 soll jetzt der dritte internationale Titel eingefahren werden. Mit den Schwäbisch Hall Unicorns kommt der Vorjahresgegner aus dem Endspiel um die deutsche Meisterschaft ins Stadion. Das erst dritte Duell der beiden Teams gewannen die Lions im Oktober in Berlin überdeutlich mit 47:9.
Für die Unicorns eine schmerzhafte Schlappe, die sie umgehend zu nutzen wussten. Unter dem Motto „Herausforderung angenommen“ starteten sie die Vorbereitung auf die Saison 2015 und hatten dabei ein großes Ziel vor Augen: Revanche. „Ob wir schon auf Augenhöhe sind, werden wir erst am Samstag wissen“, erklärt Unicorns-Cheftrainer Siegfried Gehrke auf der Vereinshomepage. „Auf jeden Fall wollen wir aber unsere Chancen nutzen, und uns besser als vergangenes Jahr im German-Bowl zu wehren wissen.“
In der Südgruppe der Bundesliga jedenfalls klappt das hervorragend, da zerpflücken die Haller ihre Gegner regelmäßig. Knapp 300 Punkten in sechs Spielen stehen nur 73 zugelassene gegenüber. In der Gruppenphase des Eurobowls schlugen sie erst die Adler (57:15) dann im entscheidenden Spiel die Vienna Vikings (45:23).
Mittelpunkt der Unicorns-Offense ist wie im Vorjahr Marco Ehrenfried, Quarterback der deutschen Nationalmannschaft, dem allerdings ein weitestgehend neues Receiver-Corps und ein neuer Runningback zur Seite stehen. Für die Lions steht fest: „Es wird ein schweres, wenn nicht sogar das bisher schwerste Spiel der laufenden Saison. Wir dürfen uns zu keinem Zeitpunkt der Partie einen Fehler erlauben und müssen von Beginn an bis zur letzten Sekunde voll konzentriert bei der Sache sein“, betont Troy Tomlin, Cheftrainer der Lions.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.