Anzeige

Lions gewinnen in Amsterdam

Runningback David McCants erzielte den ersten Lions-Touchdown der Saison. (Foto: Karsten Reißner)

Die Footballer der New Yorker Lions sind in Amsterdam mit einem Sieg in die Saison 2017 gestartet. Bei den Crusaders gewannen die Braunschweiger am Samstag ihr erstes Pflichtspiel mit 20:6 (7:0; 3:0; 3:0; 7:6).

Von Daniel Beutler

Braunschweig. Der deutsche Rekordmeister war dem niederländischen dabei in allen Belangen überlegen. Was den Verantwortlichen der Braunschweiger von dem Spiel vor etwa mehr als 1.000 Zuschauern, darunter viele Lions-Fans, in Erinnerung bleiben wird, sind aber die vielen unnötigen Strafen.

Das ist etwas, woran der Trainerstab vor dem nächsten Spiel noch zu knabbern hat. Nervosität im ersten Punktspiel 2017 auf der einen Seite klar – die vielen Fehlstarts und Unachtsamkeiten sollten sich nicht wiederholen. Aber auch die Gastgeber leisteten sich viel Strafen, sodass die Lions-Fehler nicht sonderlich ins Gewicht fielen. Sie bewirkten jedoch, dass das Ergebnis nicht das Kräfteverhältnis auf dem Platz wiederspiegelte. Ein typisches erstes Spiel halt. Im Angriff knirschte und knarzte es immer wieder mal auch abseits der Raumverluste durch Strafen. „Ich hatte aber zu keinem Zeitpunkt die Befürchtung, dass der Sieg in Gefahr ist“, berichtete Lions-Pressesprecher Holger Fricke von der Seitenlinie. Während sich der Angriff der Gäste aus der Löwenstadt mühsam die Punkte zusammenklaubte, stand die Abwehr sicher. Erst im vierten Viertel gelang es den Hausherren die ersten Punkte einzufahren. Der Touchdownpass der von Amsterdams Spielmacher Keith Ray auf Ashneal Werleman über neun Meter kam aber zu spät. Der Versuch zwei Extrapunkte zu erzielen scheiterte. Zuvor holte Kicker Tobias Goebel die Eisen aus dem Feuer. Mit zwei Fieldgoals hatte die Nummer vier der Lions großen Anteil am Sieg der Lions. Das zweite gar aus 45 Metern Entfernung.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.