Anzeige

Lions fahren den nächsten Sieg ein

Kölns Ballträger Kevin Parks (links) konnte mit explosiven Läufen begeistern, doch die Lions-Abwehr stoppte ihn regelmäßig rechtzeitig. (Foto: Karsten Reißner)

Gegen die Cologne Crocodiles lassen Braunschweigs-Bundesliga-Footballer nicht anbrennen und gewinnen souverän mit 35:7 im Rekordspiel: Christian Petersen hat Rico Trute als Rekordspieler der Lions abgelöst.

Von Daniel Beutler
Braunschweig. Zweihundertzweiundvierzig – Seit dem Sonntag haben die New Yorker Lions einen neuen Rekordspieler in ihren Reihen. Passverteidiger löste mit seinem Einsatz gegen die Cologne Falcons Rico Trute als Lions-Spieler mit den meisten Einsätzen ab. Der klatschte anerkennend auf der Tribüne und zollte seinem ehemaligen Mannschaftskollegen Respekt. Im Rekordspiel hatten die Braunschweiger dann wenig Mühe mit dem Aufsteiger. Der 35:7-Sieg erfüllte die Erwartungen von Cheftrainer Troy Tomlin.

„Schnell in Führung gehen und dann das Spiel zu Ende bringen“, gab der Headcoach vor dem Spiel als Maxime aus. Und genauso lief es: Auf 21:0 zogen die Gastgeber im ersten Viertel vor rund 3.500 Zuschauern im Eintracht-Stadion davon. Danach ließen es die Lions ruhiger angehen, konnten sich das aber auch leisten, weil der Kölner Angriff um Quarterback Benjamin Mentges keine Lösung fand, um die Lions-Abwehr zu knacken. Crocodiles-Runningback Kevin Parks begeisterte zwar mit explosiven Läufen, das alleine reichte aber nicht. Den insgesamt 102 Yards Raumgewinn durch Läufe standen lediglich 67 Yards Raumgewinn durch Pässe gegenüber. Mentges wurde von der Braunschweiger Abwehr konstant unter Druck gesetzt und traf so regelmäßig die falschen Entscheidungen – dem Kölner Angriff blieb schlichtweg nicht genug Zeit, dass sich die Spielzüge hätten entfalten können. So musste der Corocdiles-Spielmacher sich schnell vom Ball trennen. Die Folge: Ungenaue Pässe und gedeckte Anspielstationen. Zwei Interceptions von Tim Unger waren der defensive Lohn.

Und so reichte den Braunschweigern ein stoisch effektiver Auftritt, mit einem kleinen 14-Punkte-Sprint nach der Halbzeitpause. Daher konnte der Fokus schnell auf die erfreulichen Randgeschichten wechseln: Passempfänger Christian Bollmann feierte nach langer Verletzungspause sein Comeback. Zu Jubilar Petersen, der seit 17 Jahren für die Braunschweiger spielt, gesellten sich im Laufe des Spiels gegen die Crocodiles weitere Gründe zum Feiern: Passempfänger Niklas Römer und Runningback David McCants knackten beide die magische 1.000-Yards-Marke für Raumgewinne.

In der Liga marschieren die Lions weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze in Richtung Nordmeisterschaft. Bei noch vier Spielen, allesamt gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte, und vier Punkten Vorsprung auf Verfolger Kiel ist den Braunschweigern in der derzeitigen Form dieser Titel so gut wie sicher. Ein ähnliches Bild im Süden. Während die Schwäbisch Hall Unicorns ungeschlagen davon eilen und sich anschicken die Südstaffel der Bundesliga zu gewinnen, streiten sich drei Mannschaften um die Playoff-Plätze dahinter: Ingolstadt, Marburg und Frankfurt trennen nur vier Punkte.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
6
Joerg Matschulla aus Helmstedt | 09.08.2017 | 08:56  
Andreas Konrad aus Braunschweig - Innenstadt | 11.08.2017 | 16:51  
6
Joerg Matschulla aus Helmstedt | 11.08.2017 | 18:22  
Andreas Konrad aus Braunschweig - Innenstadt | 15.08.2017 | 11:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.