Anzeige

Lions bereiten sich auf zweite Saisonhälfte vor

Lions-Quarterback Grant Enders muss sich nach der Pause schnell wieder mit seinen Passempfängern einspielen. Foto: SH

Football-Bundesliga: Nach zwei Wochen Pause richtet sich der Fokus der Braunschweiger voll auf die Berlin Adler.

Von Daniel Beutler, 15.07.2016.

Braunschweig. Zwei Wochen Sommerpause liegen hinter den New Yorker Lions. Mit dem Heimspiel gegen die Berlin Adler nächsten Samstag (18 Uhr, Eintracht-Stadion) wird die zweite Saisonhälfte eingeläutet. Dann beginnt die Schritt-für-Schritt-Aufholjagd für den aktuellen Tabellendritten in der Bundesliga-Nordgruppe.

Mit der Niederlage bei den Berlin Rebels und dem Remis in Kiel hat der amtierende Deutsche Meister in den Wochen nach dem Eurobowl-Triumph seinen Nimbus als unschlagbare Mannschaft eingebüßt. 21 Spiele in Serie waren die Braunschweiger zuvor ohne Niederlage, ehe Verletzungen und kleinere Blessuren die Trainer zu Umstellungen zwangen.
So zusammengewürfelt klappte nicht alles in bekannter Präzision und die Verfolger aus Berlin und Kiel nutzen ihre Chance. Zu hoch ordnet Cheftrainer Troy Tomlin diese beiden sieglosen Spiele aber nicht ein, auch eben wegen des dezimierten Kaders. Zwei Wochen gab der Chef seinen Spielern frei. „Uns Trainern war wichtig, dass sich die Jungs erholen und ihre Verletzungen auskurieren. Ich weiß von einigen die durch Europa gereist sind und ich hoffe, dass am Mittwoch, wenn das Training mit der Vorbereitung für das Spiel gegen die Adler wieder losgeht, dann alle fit sind“, erklärte der Trainer.
Den Titel peilt Tomlin zwar schon an, aber eher als Nebeneffekt. „Natürlich wäre es schön, wenn wir Nordmeister werden und mit Heimrecht in die Play-offs gehen. Aber für uns ist nur das nächste Spiel wichtig. Das wollen wir gewinnen. Die Berlin Adler sind ein gefährlicher Gegner mit viel Talent und guten Import-Spielern“, sagt der Headcoach. Sieben Spiele stehen in der regulären Saison noch auf dem Plan, davon vier Heimpartien. Die Herausforderung vor dem Heimspiel gegen die Adler werde es sein, schnell wieder den Rhythmus zu finden. „Nach einer längeren Pause ganz ohne Football besteht natürlich die Gefahr, dass das Timing etwas verloren geht. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir dafür nicht lange brauchen werden“, ist Tomlin optimistisch.
Während der Kampf um den Spitzenplatz in der Bundesliga-Nordgruppe so spannend wie lange nicht mehr ist, gestaltet es sich im Süden anders. Hier sind die Schwäbisch Hall Unicorns als einzige ungeschlagene Mannschaft auf Titelkurs. Um die drei verbleibenden Playoff-Plätze streiten sich vier Teams, die alle eng beieinander liegen.
Überraschungsmannschaft im Süden: Frankfurt Universe. Der Aufsteiger, finanziell unterstützt von Samsung, gewann im Juni die European Football League (EFL) durch einen 35:21-Sieg gegen die Amsterdam Crusaders. In der Liga rangieren sie mit nur einer Niederlage aus sechs Spielen auf Platz zwei und werden in den Playoffs gewiss für Furore sorgen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.