Anzeige

Lions beim Tabellenschlusslicht in der Pflicht

Braunschweigs Footballer treffen am Sonnabend in Dresden auf die Monarchs (15 Uhr) – „Sind in der heißen Phase“.

Von Daniel Beutler, 11.08.2010.


Braunschweig. Am Sonnabend fahren die Braunschweig Lions in der German Football League nach Dresden zu den Monarchs. Um eine Rechnung zu begleichen.

Am 2. Mai, dem ersten Spieltag der Saison, verloren die „Löwen“ zu Hause gegen die Mannschaft aus der Elbmetropole und ließen sich eine 17:10-Halbzeitführung nehmen, weil sie in der zweiten Hälfte nur drei Punkte erzielten. Es war ein sehr enttäuschender Start in die Saison. Nur 70 Yards erlaufen, sechs Fumbles, weniger als 50 Prozent der Pässe waren vollständig, drei davon sogar vom Gegner abgefangen. Sieben Spieltage später alles abhakt und vergessen? „Ich hoffe nicht“, sagt Lions-Cheftrainer Matthias Engisch, „es wäre gut wenn die Jungs die schlechte Leistung nicht ganz vergessen haben. Als Motivation, es jetzt besser zu machen. Wir wollen gewinnen!“
Dresden steht derzeit auf dem letzten Tabellenplatz mit nur zwei Siegen. Aber ihr Restprogramm ist als nicht sonderlich schwer einzuschätzen. Zwei mal Stuttgart und einmal Essen gilt es zu schlagen und die Play-offs sind für die Monarchs noch drin. „Sie werden sich noch nicht aufgegeben haben“, warnt Engisch und fordert, dass seine Truppe den Ernst der Lage erkennt: „Wir sind mitten in der heißen Phase und nur Siege bringen uns sicher in die Play-offs.“ Noch trennen sie als Dritten der Liga drei Punkte vom undankbaren fünften Rang.
Dementsprechend konzentriert sollen die Spieler ans Werk gehen und vor allem Monarchs-Spielmacher Brian Waggener im Auge behalten. Im Hinspiel klappte das ganz gut, den mobilen Quarterback davon abzuhalten, selbst zu laufen. „Ihn ganz auszuschalten wird nicht machbar sein, aber wir müssen ihn so gut es geht stoppen, um den Angriff der Dresdner zum Stehen zu bringen“, meint Engisch. Selber müssen die Lions ihren Angriff ein ganzes Spiel über am Laufen halten. Da fehlte in der Saison bisher die Konstanz in der Offensive.
Im Training glaubt der Headcoach derweil die richtige Einstellung zu sehen. „Wir sind nach der Pause gut wieder eingestiegen“, meint Engisch, dass eine optimale Vorbereitung für die Revanche gegeben sei.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.