Anzeige

Lions beenden ihre Saison mit Niederlage

Braunschweigs Footballer wollen ihre vier US-Spieler halten.

Von Daniel Beutler, 19.09.2012

Braunschweig. Mit 24:34 haben die New Yorker Lions am Sonntag gegen die Berlin Rebels verloren. Der Schlusspunkt unter eine „insgesamt enttäuschende Saison“, wie Cheftrainer Phil Hickey sagt.

„Wir sind weit von unseren Zielen entfernt geblieben, und vieles lief anders, als wir uns das vorgestellt haben“, erklärt Hickey die schlechte Saison. Intern habe man das weitestgehend analysiert und werde die Erkenntnisse bis zur nächsten Saison umsetzen.
Ein großes Thema wird laut dem Cheftrainer dabei die Arbeit im mentalen Bereich sein. „Wie die ganze Saison über, haben wir auch am Sonntag in Schlüsselsituation unnötige Fehler gemacht, die zur Niederlage beitrugen. So ist das bei einer jungen Mannschaft. Aber daran werden wir arbeiten, dass sie vor dem Spielzug durch ihr Wissen vom Spiel Vorteile haben“, berichtet Hickey, der insgesamt mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden war. „Man hat gesehen, dass sie Gas gegeben und gekämpft haben.“
Stark beim Duell mit den Rebels waren auch die Importspieler aus den USA, besonders die Passempfänger Willie Millhouse und Alexander Tounkara-Kone. Das Quartett in Braunschweig zu halten, ist eine weitere Aufgabe, der sich Hickey in der Off-Season intensiv annehmen möchte. „Bei allen vier sieht es ganz gut aus. Sie wollen gerne hierbleiben. Wir müssen nur sehen, wie sich ihr Leben über den Winter verändert. Interesse haben alle“, berichtet der Cheftrainer, der die Offense Line aber als höchste Priorität nennt. Dort gelte es, für Verstärkung zu sorgen. Ein erster Neuzugang steht schon in Aussicht. „Es sieht so aus, als würde Antonio Tassara nach Braunschweig ziehen“, erzählt der Headcoach von Plänen des Italieners.
Ob erneut ein US-Quarterback nach Braunschweig kommt, da ist Hickey sich nicht sicher. „Mir hat das System zum Ende hin gefallen, aber ich werde mit Mike Friese über den Winter viel arbeiten müssen“, sagt der Cheftrainer.
Am Dienstag findet ein letztes Team-Meeting statt, aber eine triste footballfreie Zeit droht den Lions-Spielern nicht. „Wir Trainer werden ihnen sagen, was sie über den Winter machen können“, sagt Hickey. Denn die fünfte enttäusche Saison in Folge, will in Braunschweigs Football-Lager keiner erleben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.