Anzeige

Lieberknecht verlängert

Rische, Kunze und Benbennek ergänzen Eintrachts Trainerteam

Braunschweig (evc). 15.03.2009

Vor der Partie gegen Union Berlin verkündete das Eintracht-Präsidium weitreichende Personalentscheidungen für die nächste Saison.

Die Verträge von Trainer Torsten Lieberknecht und Co-Trainer Darius Scholtysik werden um zwei weitere Jahre verlängert. Als zusätzliche Verstärkung des Trainerteams der ersten Mannschaft verpflichtet der Verein Jürgen Rische und Alexander Kunze: „Wir halten Torsten Lieberknecht für die beste Wahl“, erläuterte Eintracht-Präsident Sebastian Ebel und begründet die Entscheidung, neben der totalen Identifikation Lieberknechts mit Eintracht vor allem mit dessen Leistungen: „Wir haben uns mit ihm für die 3. Liga und den DFB-Pokal qualifiziert und befinden und momentan in dem von uns gesteckten Zielkorridor“.
Da der 35-Jährige von Anfang Juni 2009 bis März 2010 regelmäßig von Montagmorgen bis Mittwochabend beim Fußball-Lehrer-Lehrgang weilt, wurden vom Verein die beiden Ex-Eintracht-Spieler Jürgen Rische und Alexander Kunze verpflichtet: „Mit Jürgen Rische haben wir einen international erfahrenen Spieler, von dem besonders unsere jungen Offensivakteure in ihrer Entwicklung profitieren werden“, erklärt Eintrachts sportlicher Leiter Marc Arnold.
Diskussionsstoff lieferten hingegen die Verpfllichtungen von Christian Benbennek und Alexander Kunze, die Uwe Hain ablösen, der diesen Posten bisher in Personalunion bekleidet: „Wir bedanken uns bei Uwe Hain für die geleistete Arbeit und wünschen ihm alles Gute“, erklärte Ebel, der bedauerte, dass Hain von seiner Ablösung aus den Medien erfuhr. Viele Eintracht-Fans äußerten Kritik am Abgang des ehemaligen Bundesligakeepers. Während des Spiels gab es Sprechchöre für Hain, zudem wurden in der Südkurve Transparente ausgerollt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.