Anzeige

Lieberknecht: „Die Tagesform wird den Ausschlag geben“

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht tritt am Freitag beim Tabellennachbarn SC Paderborn an.

Von Elmar von Cramon, 12.10.2011

Braunschweig. Bereits am Freitag um 18 Uhr treten die Zweitliga-Fußballer von Eintracht beim SC Paderborn an. Im Duell der Tabellennachbarn will sich die Elf von Trainer Torsten Lieberknecht in der Fremde zum fünften Mal in Folge schadlos halten und weitere Punkte für den Klassenverbleib sammeln.

„Paderborn steht nicht unbedingt dort, wo man sie erwartet hätte“, lobt Torsten Lieberknecht die bisherigen Leistungen der Westfalen und sieht bei der Kaderbesetzung von Roger Schmidt Parallelen zur eigenen Mannschaft: „Er hat den Mut gehabt, es mit einigen Akteuren aus der Regionalliga zu probieren. Der Saisonverlauf zeigt, dass der SC als Mannschaft sehr gut funktioniert.“ Die Tagesform werde laut Lieberknecht den Ausschlag in einem Duell zweier Teams geben, die „dieselben Voraussetzungen mitbringen.“
Nach dem Freundschaftsspiel gegen Holstein Kiel konnte er zufrieden sein, dass Deniz Dogan, Marjan Petkovic und Steffen Bohl ein erfolgreiches Comeback feierten, erteilt allzu hohen Erwartungen aber eine Absage: „Wir müssen abwarten, wie sie die Belastungen nach der langen Pause verkraften.“
Dennoch werden die drei zweitligaerfahrenen Neuzugänge den Konkurrenzkampf im Kader kräftig anheizen, denn insgesamt 24 gesunde Akteure stehen dem 38-Jährigen momentan zur Verfügung: „Ich werde bestimmt dem einen oder anderen wehtun müssen“, bedauert Lieberknecht sein „Luxusproblem“.
Besonders in der Torhüterfrage darf man gespannt sein, obwohl sich der Eintracht-Coach naturgemäß nicht in die Karten schauen lassen will: „Marjan hat in der Vorsaison überragend gespielt, Daniel Davari zuletzt sieben Spiele sehr gut gehalten. Ich kann froh sein, dass ich mich zwischen zwei sehr guten Keepern entscheiden muss.“
Abgewartet werden muss die Entwicklung bei Marcel Correia (Muskelfaserriss) und Damir Vrancic (Hüftproblematik), die gegen Fortuna Düsseldorf verletzt ausgefallen waren. Pascal Gos hat dagegen das Aufbautraining nach seiner Knieoperation bereits erfolgreich absolviert und wird wieder in das Mannschafstraining integriert.
So könnten sie spielen: Davari (Petkovic) – Reichel, Dogan, Henn, Kessel – Theuerkauf, Pfitzner – Boland, Zimmermann, Kruppke - Kumbela.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.