Anzeige

Legendäre Partien in Blau-Gelb

Das Buch „100 Spiele Eintracht“ ermöglicht eine Zeitreise in Braunschweigs Fußballgeschichte.

Von Christoph Matthies, 21.07.2013

Braunschweig. In ihrem einzigartigen Kompendium „100 Spiele Eintracht“ lassen zwei Braunschweiger Autoren die denkwürdigsten Partien des blau-gelben Kultklubs noch einmal Revue passieren. Am Donnerstag wird das für wahre Fans unverzichtbare Nachschlagewerk in der Buchhandlung Graff vorgestellt.

Der 4. April 1897 war ein besonderer Tag für die Löwenstadt. Zum ersten Mal reiste eine Mannschaft von der Leine an die Oker, um die noch junge Eintracht in einer fast ebenso jungen Sportart herauszufordern. 2:2 hieß es am Ende des Vergleichs mit dem Deutschen FV Hannover 78, der auf dem Leonhardplatz ausgetragen wurde – dort, wo heute die Stadthalle steht. Etwa acht Jahre später, am 9. April 1905, gelang der Eintracht der erste Pflichtspielsieg gegen Hannover 96. Auf neutralem Grund, in Magdeburg, wurden die „Roten“ im Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft mit 3:2 nach Verlängerung geschlagen. Hätte man damals bereits geahnt, wie viel die Eintracht in den kommenden hundert Jahren zur Identitätsstiftung einer ganzen Region beitragen würde: Der 9. April wäre wohl umgehend zum städtischen Feiertag erklärt worden.
Diese beiden und 98 weitere Partien, bis hin zur euphorischen Aufstiegsparty am 19. Mai 2013 gegen den FSV Frankfurt, hat das Autorenduo Stefan Peters und Christian Göttner für „100 Spiele Eintracht“ zusammengetragen. Mit lebhaften Texten, die auch auf die Begleitumstände der jeweiligen Epoche eingehen, und zahlreichen, häufig seltenen Fotos erweckt die 176 Seiten starke Fleißarbeit die lange und wechselhafte Historie der Blau-Gelben zum Leben, indem sie an die emotionalsten und legendärsten Begegnungen der Vereinsgeschichte erinnert. „Damit wir sie berücksichtigt haben, muss eine Partie vor allen Dingen im Gedächtnis der Eintracht-Anhänger haften geblieben sein“, erklärt Peters die getroffene Selektion.
Nicht nur freudige Momente, Siege oder Aufstiegsfeiern, auch bittere Niederlagen seien unvergessen, ergänzt der Fotograf und Autor. „Und natürlich gehören auch Spiele zum Schmunzeln, wie das 5:5 gegen Düsseldorf 2009, und tief in der Vergangenheit liegende Partien, die schon unsere Großmütter und -väter mitrissen, zu der Auswahl.“ Neben den Spielberichten und einleitenden Worten zu jeder Eintracht-Epoche finden sich in dem Buch zudem Statistiken aus fast 120 Jahren Fußball-Tradition.
Fast unnötig zu erwähnen, dass vor allem die versammelten Ikonen der langen Eintracht-Historie, ob in kurzen Hosen oder auf der Trainerbank, das Buch für Fans zu einem echten „Must-have“ machen. Am Donnerstag (20.15 Uhr) wird „100 Spiele Eintracht“ in der Buchhandlung Graff vorgestellt. Zu Gast sind dort außer den Autoren und Stadionsprecher Stefan Lindstedt, der den Abend moderieren wird, die ehemaligen Eintracht-Spieler Walter Schmidt, Bernd Gersdorff und Thomas Pfannkuch.


Vier Fragen zum Buch „100 Spiele Eintracht“:

Herr Peters, vor allem über die Partien vor dem Start der Bundesliga 1963 gibt es wahrscheinlich nur noch wenig Material. Wie sind Sie trotzdem fündig geworden?
!Hier geht unser ganz besonderer Dank an die Verantwortlichen von Eintracht Braunschweig, wie den Leiter des Eintracht-Archivs Helmut Menz und Pressesprecherin Miriam Herzberg, die uns Zugang zum umfangreichen Material des Vereinsarchivs gewährt haben. Nur so konnte es uns gelingen, an das zu großen Teilen bisher unveröffentlichte Bildmaterial und die Spielberichte aus den Anfängen zu kommen. Zusätzlich wurden Hunderte selbst kopierte Spielberichte wie zum Beispiel aus der Braunschweiger Zeitung oder dem Kicker der letzten 80 Jahre ausgewertet.
?Haben Sie ein persönliches Lieblingsspiel der Eintracht?
!Was Emotionen angeht, war es für mich die Partie Eintracht gegen Wattenscheid 09 am 18. Mai 2002. Besonders der Moment, als Thomas Piorunek in letzter Minute den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt machte und ich (als Fotograf) fünf Meter neben dem Torpfosten stand und den Ball zum 2:1 ins Tor fliegen sah.
?Aus welcher Eintracht-Epoche haben es die meisten Partien in das Buch geschafft?
!Es war uns wichtig, aus allen Epochen gleichmäßig zu berichten. Überdurchschnittlich vertreten sind allerdings die Jahre 1966 bis 1968, mit der Meisterschaft und dem Europapokal, sowie die vergangenen elf Jahre ab 2002, in denen die Eintracht viermal auf- und zweimal abgestiegen ist.
?176 Seiten über die Blau-Gelben: Ist das Buch nur etwas für Hardcore-Fans der Eintracht?
!Unser Ziel war es, die historischen Fakten der großen Spiele der Eintracht zusammen mit dem historischen Hintergrund aufzuarbeiten und mit vielen interessanten Fotos zu den jeweiligen Spielen zu füllen. Wir glauben, dass alle, die in ihrem Leben einen der großen Momente an der Hamburger Straße miterlebt haben, ganz gleich ob Hardcore-Fan, Gelegenheitsbesucher der Spiele oder langjährige treue Vereinsmitglieder, mit diesem Buch ihre Freude haben werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.