Anzeige

Korte-Zwillinge sorgen für Gefahr vor dem Duisburger Tor

2. Fußball-Bundesliga: Lieberknecht-Team muss sich mit 0:0 gegen den MSV begnügen.

Von Elmar von Cramon, 22.04.2012

Braunschweig. Zum vierten Mal hintereinander trennte sich Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig am Freitagabend mit einem torlosen Remis vom Gegner. Die Partie gegen den MSV Duisburg hätte jedoch durchaus zugunsten der Löwen ausfallen können.

Doch obwohl gegen die äußerst passiven „Zebras“ zahlreiche Chancen herausgespielt wurden, war den „Löwen“ kein Torerfolg vergönnt.
Torsten Lieberknecht hatte vor der Partie nochmals kräftig rotiert und die Korte-Zwillinge als Flügelzange aufgeboten. Außerdem kam Marjan Petkovic im Tor zum Einsatz, während Marcel Correia auf rechts verteidigte und Marc Pfitzner im defensiven Mittelfeld auflief.
Erst nach 20 Minuten verbreiteten die Blau-Gelben Offensivgefahr, besonders Raffael Korte setzte sich mehrfach überraschend kaltschnäuzig über den rechten Flügel durch: Seine gefährliche Hereingabe verpasste Dennis Kruppke jedoch knapp, nachdem Zwillingsbruder Gianluca ihn mit einem sehenswerten Flügelwechsel in Szene gesetzt hatte (32.). Die Gäste bekamen durch Exslager (29.) nur eine einzige Gelegenheit, bei Eintracht sorgten vor dem Wechsel erneut Raffael Korte (33.) sowie Ken Reichel per Direktabnahme (33.) für Gefahr.
Nach der Pause ergaben sich durch Gianluca Korte (49.) und Bruder Raffael (52.) erneute Gelegenheiten. Bei den Gästen herrschte offensiv hingegen Flaute: Ein Weitschuss von Brosinski landete näher an der MSV-Fankurve als am Eintracht-Tor (54.).
Die Einwechslung von Geburtstagskind Randy Edwini-Bonsu brachte nach einer Stunde neuen Schwung, Zählbares sprang aber weiterhin nicht heraus. Die Gäste ließen den Hausherren enorm viel Platz, so dass auch Rechtsverteidiger Correia, weit aufgerückt, mit einer Hereingabe für Gefahr sorgen konnte (75.). Einen Schuss von Reichel nach schönem Alleingang konnte Wiedwald zur Ecke klären (83.) und auch den anschließenden Kopfball von Deniz Dogan entschärfen. Die letzte Chance des Spiels hatte Nico Zimmermann, dessen Freistoß in der Nachspielzeit von den Duisburgern jedoch geklärt wurde.
Statistik
Mannschaft: Petkovic (3) - Reichel (2,5), Dogan (3), Bicakcic (3), Correia (2,5) - Pfitzner (3) - G. Korte (2,5), Boland (3,5), Vrancic (3,5), R. Korte (2) - Kruppke (3).
Eingewechselt: 62. Edwini-Bonsu (-) für G. Korte; 74. Zimmermann(-) für R. Korte: 89. Fetsch für Kruppke.

Tore: Fehlanzeige
Zuschauer: 19 825
Chancenverhältnis: 6:1
Eckballverhältnis: 9:3
Gelbe Karte: Pfitzner
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.