Anzeige

Korb und Gegner ausgeschaltet

Braunschweiger Basketballer gewinnen im letzten Heimspiel des Jahres erneut gegen Dragons

Von Sebastian Walther

Braunschweig. Im vierten Anlauf ein Sieg gegen einen Großen. Das 75:66 (42:27) der New Yorker Phantoms gestern Abend gegen die Artland Dragons belohnte die Spieler und begeisterte die Fans.

Vor der Partie war Jonathan Levy ob seiner Berufung zum Allstar-Day am 17. Januar in Mannheim das Thema in der VW-Halle. Nach gut zwölf Minuten wurde jedoch Teamkollege Jason Cain mit Standing Ovations und neuem Beinamen „Der Zerstörer“ von den 2530 Zuschauern gefeiert.
Voraus gegangen war eine temporeiche erste Hälfte. Mit klugen Pässen in den freien Raum brachte Quakenbrück die Braunschweiger unter dem eigenen Korb in Bedrängnis. Doch die kamen mit zwei Dreiern von Andrew Drevo zurück und lagen beim 12:11 erstmals in Front. Es entwickelte sich ein sehr ansehnlicher Schlagabtausch beider Mannschaften, bei dem die Führung im Minutentakt wechselte. Mit schnellen Gegenstößen und guter Verteidigung gegen Adam Hess erspielten sich die Phantoms zum Ende des ersten Viertel einen verdienten Vorsprung (25:17), bis Jason Cain zu Beginn der zweiten zehn Minuten den Ball zum 32:20 in den Korb hämmerte und damit die Aufhängung zum Bersten brachte. Unsanft wurden Fans und Spieler der Phantoms aus ihrem Rausch geweckt. Nach zehn Minuten hing das neue Gestell und auch auf dem Parkett lief es bis zur Pause (42:27) weiter reibungslos.
Bemerkenswerte fünf Minuten und elf Phantoms-Punkte in Folge blieb das offensiv stärkste Team der Liga nach dem Seitenwechsel ohne Zähler und auch in den letzten Minuten des Spiels erreichte bei Quakenbrück einzig der stets gefährliche Drew Neitzel Normalform. Allerdings trafen die Dragons nach ihrer Niederlage im Pokal in Braunschweig erneut auf einen konzentriert und überzeugend agierenden Gegner, bei dem sich sowohl der Vorbereiter und Schütze Dustin Salisbery, Spielgestalter William Franklin, als auch Kapitän Andrew Drevo hervortaten. All-Star Jonathan Levy bewies akrobatisch, warum ihn die Fans der Liga in den Dunking-Wettbewerb gewählt haben.
Für die New Yorker Phantoms spielten: Dustin Salisbery (14 Punkte), William Franklin (14), Jonathan Levy (13), Andrew Drevo (9), Jeremy Crouch (9), Jason Cain (6), Kyle Visser (4), Nils Mittmann (2), Michael Flowers (2), Kevin Wysocki (2).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.