Anzeige

Knüppeldick zum Jahresende

Basketball-Bundesliga: Heute kommt Gießen – Zwei Heimspiele für die Phantoms diese Woche.

Von Sebastian Walther, 09.12.2009.

Braunschweig. Gerade noch rechtzeitig, so scheint es nach dem Sieg beim MBC, haben die New Yorker Phantoms in der Basketball-Bundesliga wieder die Kurve bekommen. Noch sechs Ligaspiele liegen bis Ende des Jahres vor ihnen, allein zwei in dieser Woche.

Zum Jahresausklang kommt es knüppeldick für Trainer Sebastian Machowski und seine Spieler. Auch eine Pause zwischen den Jahren sieht der Spielplan der BBL für sie nicht vor. Die US-Amerikaner im Team müssen auf ihren Heimflug verzichten und feiern Weihnachten zwischen zwei Partien. Bereits am 2. Januar geht es dann auch schon wieder weiter für die Phantoms.
Die Braunschweiger empfangen am heutigen Mittwoch (Anpfiff um 19 Uhr) die eigentlich abgestiegenen Gießener in der Volkswagenhalle. Nur dank einer Wildcard durfte der Verein, von dem Heiko Schaffartzik nach Braunschweig wechselte, auch nach 43 Jahren weiter im Oberhaus mitmischen.
Mit zehn neuen Spielern und dem 33-jährigen Ex-Profi Vladimir Bogojevic an der Linie gingen allerdings gleich die ersten sieben Spiele dieser Saison verloren. Zuletzt jedoch mussten sowohl die Artland Dragons als auch Meister Oldenburg Punkte lassen gegen die 46ers, bei denen sich der ehemalige Braunschweiger Jannik Freese nach und nach zum Leistungsträger entwickelt.
Am Sonnabend tritt dann um 19.55 Uhr der ehemalige Verein von Bundestrainer Dirk Bauermann in Braunschweig an. Die Brose Baskets Bamberg, nun mit Chris Fleming an der Seitenlinie, sind nach 13 Partien – wie bereits in der vergangenen Saison – durchwachsen gestartet. Am Ende allerdings stand das Halbfinale der Play-offs, und ähnlich stark sind die Bamberger auch diesmal wieder einzuschätzen.
Für Gastgeber Braunschweig kann es laut Trainer Machowski trotzdem nur um zwei Heimsiege gehen. Nach zuletzt schwächeren Auftritten und zwei Niederlagen in Folge, wurde der Auswärtserfolg beim MBC als Trendwende nach dem zwischenzeitlichen Tief gewertet. Vor allem Heiko Schaffartzik meldete sich mit einer starken Leistung zurück.
Ihren Dank können die Braunschweiger Fans dem Nationalspieler bei den kommenden beiden Heimspielen nun auch optisch ausdrücken, denn dann ist erstmals der Schaffartzik-Fan-Schal erhältlich.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.