Anzeige

Katerstimmung nach 1:1 gegen Aue

Erzielte das 1:0: Eintrachts Phil Ofosu-Ayeh. Foto: Hübner

2. Fußball-Bundesliga: Warten auf Eintracht-Sieg geht weiter – Ofosu-Ayeh trifft zur Führung.

Von Elmar von Cramon, 17.02.2017.

Braunschweig. Eintrachts Zweitliga-Fußballer warten 2017 weiterhin auf einen Sieg: Auch gegen Erzgebirge Aue konnte die Elf von Torsten Lieberknecht nicht gewinnen. Die 1:0-Führung durch Phil Ofosu-Ayeh (9.) glich der Tabellenletzte durch Dimitrij Nazarov per Elfmeter aus (57.). Die Löwen erarbeiteten sich zwar Chancen, konnten spielerisch aber kaum überzeugen, sodass die Punkteteilung vor 19 630 Zuschauern unter dem Strich in Ordnung ging.

Wie schon in Nürnberg veränderte Torsten Lieberknecht seine Startelf und stellte mit Ken Reichel und Nik Omladic zwei zuvor gelbgesperrte Akteure auf. Außerdem kehrte Quirin Moll in die Startelf zurück. Die erste gefährliche Szene gehörte den Löwen, doch Onel Hernandez scheiterte beim Versuch einer Direktabnahme im Strafraum (7.). Auf der Gegenseite kam Simon Skarlatidis gefährlich in Position, konnte von Phil Ofosu-Ayeh aber am Torschuss gehindert werden (7.).
Dieser konnte unmittelbar danach über sein erstes Eintracht-Tor jubeln: Ken Reichel spielte am linken Flügel sehenswert Doppelpass mit Julius Biada und legte den Ball flach in die Mitte, wo Christoffer Nyman durchließ und Ofosu-Ayeh am langen Pfosten abstaubte (9.). Die Gäste versteckten sich in der Folge keineswegs, konnten sich trotz einiger schneller Kombinationen aber nicht in aussichtsreiche Abschlusspositionen bringen, da die Eintracht-Defensive weitestgehend sicher agierte. Eine Flanke von Skarlatidis (17.) und ein Freistoß von Christian Tiffert in die Arme von Jasmin Fejzic (24.) waren zu wenig um das Tor der Löwen ernsthaft zu gefährden.
Stattdessen musste FCE-Keeper Martin Männel eine verunglückte Ecke der eigenen Mannschaft kurz vor der Mittellinie klären (25.). Ansonsten war der Gästekeeper aber bis auf einen weiteren Ausflug nach einem weiten Ball und einen harmlosen Schuss von Nyman (36.) wenig gefordert. Kurz vor dem Wechsel deuteten die Gäste nochmals Gefahr an, doch die Hereingabe von Skarlatidis segelte ohne Abnehmer durch den Strafraum (41.).
Nach der Pause wurden die Gäste zielstrebiger, doch weder Pascal Köpke (49) noch Nazarov (53.) konnten zwei Unsicherheiten in der blau-gelben Defensive nutzen. Dennoch kamen die Sachsen wenig später zum Ausgleich: Ofosu-Ayeh fälschte einen Schuss im Strafraum mit der Hand ab, Nazarov verwandelte den fälligen Strafstoß sicher (57.).
Danach erhöhte die Lieberknecht-Elf den Druck: Zunächst bugsierte Nyman eine Reichel-Vorlage über das Tor, dann verfehlte Reichel den Kasten nach Vorarbeit von Nyman knapp (65.). Auf der Gegenseite lenkte Fejzic einen Distanzversuch von Nazarov über die Latte (67.), bevor Ofosu-Ayeh aus der Distanz vorbei zielte (72.). Auch der eingewechselte Hendrick Zuck hatte den Führungstreffer auf dem Fuß, traf eine gute Flanke von Hernandez im Strafraum aber nicht richtig, sodass dieser Ball ebenso vorbeisegelte (79.) wie im Anschluss ein Kopfball von Saulo Decarli (85.). Die Gäste kamen kurz vor Schluss zu einer Konterchance, doch der eingewechselte Albert Bunjaku traf per Kopf nur das Außennetz (89.) und verfehlte kurz darauf den blau-gelben Kasten (90.). Die letzte Gelegenheit für die Hausherren hatte Quirin Moll, der den Ball aus der Distanz aber weit über das Gästetor jagte (90.+2).
Mannschaft: Fejzic - Decarli, Valsvik, Correia - Reichel, Moll, Ofosu-Ayeh - Biada (60. Kumbela), Omladic (46. Zuck) - Hernandez, Nyman (77. Abdullahi).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
35
Oliver Pawlik aus Braunschweig - Innenstadt | 20.02.2017 | 13:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.