Anzeige

„Karim ist auf dem Boden geblieben“

Fußball: Bewertung der Eintracht-Spieler.

Von Elmar von Cramon, 22.12.2010.

Braunschweig. Bewertung der ersten drei Eintracht-Spieler nach 20 Partien in der 3. Fußball-Liga.

Karim Bellarabi: Der U21-Nationalspieler stellte sein Ausnahmetalent vom ersten Spieltag an unter Beweis und dribbelte sich mit spektakulären Auftritten in die Notizbüchern vieler Bundesligascouts. Seine Entwicklung dürfte längst noch nicht abgeschlossen sein. Man darf gespannt sein, wie steil seine Leistungskurve verläuft. Der ehemalige Bremer könnte für Eintracht zum entscheidenden Trumpf im Aufstiegsrennen werden, wird aufgrund seiner glänzenden Perspektive aber nicht zu halten sein.
Marc Arnold über Karim Bellarabi : „Karim hat eine fantastische Entwicklung genommen, so etwas ist natürlich nur in einem funktionierenden Team möglich. Er hat eine Qualität, die man nicht so oft findet und ist trotz des ganzen Rummels um seine Person auf dem Boden geblieben und souverän damit umgegangen. Statistik: 20 Spiele, 6 Tore, 8 Assists, Notenschnitt 2,53.
Mathis Fetsch: Der Angreifer aus der Talentschmiede der Münchner „Löwen“ konnte seine Qualität in einigen Auftritten unter Beweis stellen. Ähnlich wie Sturmkollege Marco Calamita musste er sich aufgrund der überragenden Auftritte von Dennis Kruppke und Dominick Kumbela aber mit der Jokerrolle begnügen.
Marc Arnold über Mathias Fetsch: „Mathias hat unsere Erwartungen erfüllt und hält den Konkurrenzdruck auf seine Sturmkollegen sehr gut aufrecht. Ein Nachteil für ihn ist sicherlich, dass die Akteure des letztjährigen Kaders einen ein- bis zweijährigen Vorlauf hatten, um sich an die 3. Liga zu gewöhnen. Statistik: 13 Spiele, 1 Tor, 1 Assist, Notenschnitt 3,50.
Dennis Lemke: Der Offensiv-allrounder kam als Nachverpflichtung mit Trainingsrückstand zum Verein. Bislang konnte sich der ehemalige Herthaner lediglich in der U23 zeigen, wo er dem Team zwar weiterhalf, sich aber nicht nachhaltig für die Drittligaelf empfehlen konnte.
Marc Arnold über Dennis Lemke: Dennis hat sich überwiegend schwergetan, weil er ohne Sommervorbereitung zum Kader gestoßen ist. Es war für ihn schwierig, sich dem Drittligatempo anzupassen, sodass er sich seine Wettkampfpraxis überwiegend im Regionalligateam suchen musste. Wir werden sehen, wie seine Entwicklung weiter verläuft. 1 Spiel (ohne Bewertung).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.