Anzeige

Jetzt kommen die Topklubs

Mit Sid-Marlon Theis (16 Punkte) konnte Löwen-Trainer Frank Menz in Jena absolut zufrieden sein. Foto (Archiv): T.A.

Basketball-Bundesliga: Löwen haben weiter ein Sechs-Punkte-Polster.

Von Christoph Matthies, 07.02.2017.

Braunschweig. Nach ihrer 82:89-Niederlage in Jena sind Braunschweigs Bundesliga-Basketballer auf den 16. Platz der Tabelle zurückgefallen. Grund für Panik ist das sicher nicht, doch der Spielplan der kommenden Wochen hat es wirklich in sich.

Fast von Beginn an liefen die Löwen in Jena einem Rückstand hinterher, den sie bis zur Schlusssirene nicht mehr aufholen konnten. „Der Start hat uns gekillt. Wir sind heute nicht so rausgekommen wie in den letzten Spielen, haben die taktischen Vorgaben nicht umsetzen können“, sah Frank Menz das Anfangsviertel, das mit 29:15 an die Gastgeber ging, als spielentscheidend an.

Das Experiment, Carlton Guyton und Geoffrey Groselle, seit Monaten feste Größen in der Startformation, von der Bank zu bringen, ging in Jena jedenfalls schief. Mit Groselle auf dem Parkett lief es jedoch noch schlechter: Der Rookie-Center lieferte sein schwächstes Spiel der Saison ab, kam in 13 Minuten nur auf einen Punkt und zwei Rebounds, leistete sich vier Ballverluste. Und das gegen einen Gegner, der mit dem verletzten Ex-Löwen Kenny Frease auf seinen physischsten Center verzichten musste.

Während Groselle also weiterhin mit Formschwäche und mangelnder Konstanz zu kämpfen hat, lieferte Sid-Marlon Theis in Jena seine stärkste Leistung in dieser Spielzeit ab. Mit 16 Zählern verdoppelte der 23-jährige Power Forward seine bisherige Saisonbestleistung und lag damit nur knapp hinter den Löwen-Topscorern Carlton Guyton und Jamal Boykin (jeweils 19 Punkte).
Auf das Menz-Team wartet in den kommenden Wochen ein undankbares Programm. Am Sonntag (15.30 Uhr) geht es in der VW-Halle gegen den noch immer ungeschlagenen Tabellenführer Ulm, dann folgen drei brutal schwere Auswärtspartien in Bamberg, Frankfurt und Ludwigsburg. Danach treffen die Löwen in eigener Halle auf die Bayern und Gießen, aktuell Achter der BBL.

Wegen der Pleite in Thüringen sind die Braunschweiger um einen Rang auf Tabellenplatz 16 abgerutscht. Grund ist der Sieg der Tigers Tübingen am Sonntag gegen Rasta Vechta.

Für die Braunschweiger war die Rasta-Niederlage dennoch das Wunschergebnis, behalten sie so doch ihren Sechs-Punkte-Vorsprung vor Abstiegsplatz 17. Die Vechtaner haben trotz Nachverpflichtungen mittlerweile 14 Bundesliga-Partien in Folge verloren.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.