Anzeige

Jan Hochscheidt bleibt Eintracht erhalten

Erzielte bisher neun Treffer für Eintracht: Jan Hochscheidt. Foto: Susanne Hübner

2. Fußball-Bundesliga: Drei Akteure werden für die nächste Saison noch gesucht – Test gegen Odense am 9. Juli.

Von Elmar von Cramon, 24.05.2016.

Braunschweig. Während sich Mannschaft und Trainer-Team bereits seit Ende vergangener Woche im Urlaub befinden, ist Marc Arnold noch mit der Kaderplanung für die kommende Spielzeit beschäftigt. Gestern brachte der sportliche Leiter Eintrachts die Vertragsverlängerung mit Jan Hochscheidt bis 2018 unter Dach und Fach.

„Wir freuen uns, dass wir den Vertrag mit Jan verlängern konnten. Seine Vielseitigkeit, die er in dieser Spielzeit unter Beweis gestellt hat, ist Jans großer Pluspunkt, menschlich passt es sowieso“, erklärt der 45-Jährige. Hochscheidt war 2013 aus Aue zu den Blau-Gelben gewechselt und konnte in 67 Punktspielen neun Treffer erzielen. Während seiner Zeit in Braunschweig wurde der vielseitige Offensivmann jedoch häufig von langwierigen Verletzungen zurückgeworfen. „Wir wünschen ihm, dass er künftig verletzungsfrei bleibt“, so Arnold.
Nach der Verpflichtung von Quirin Moll und Julius Biada sowie der Vertragsverlängerung von Hochscheidt und Ken Reichel sind noch drei Planstellen im Kader unbesetzt.
Neben einem Stürmer und einem Innenverteidiger möchten die Löwen laut Arnold noch einen „flexiblen Akteur für die Offensive“ unter Vertrag nehmen. Ein möglicher Kandidat für die Innenverteidigerposition soll der Pole Marcin Kaminski von Lech Posen sein. Der vierfache polnische Nationalspieler wird neben Eintracht jedoch mit einer ganzen Reihe von Klubs aus dem In- und Ausland in Verbindung gebracht, seit neuestem scheint auch Ligakonkurrent Karlsruher SC ein Auge auf den Fußballer geworfen zu haben. „Der Spieler ist uns bekannt“, verrät Arnold in Bezug auf den 24-Jährigen, der auch im defensiven Mittelfeld agieren kann.
Im Gegensatz zum Vorjahr wollen sich die Eintracht-Verantwortlichen zum Vorbereitungsauftakt nicht auf bestimmte Nachwuchsakteure festlegen, die fest mit zum Kader der ersten Mannschaft zählen sollen. „Es wird nicht ganz so vorzeitig feststehen wie im vergangenen Jahr. Wir werden, wie zuletzt bei Omar Castro geschehen, einzelne Akteure mittrainieren lassen und uns so einen Eindruck verschaffen“, erklärt Arnold.
Unterdessen gaben die Löwen ein weiteres Testspiel für die Saisonvorbereitung bekannt: Am 9. Juli tritt die Mannschaft von Torsten Lieberknecht um 16 Uhr im Stadion am Salzgittersee gegen den dänischen Erstligisten Odense BK an.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.