Anzeige

In einem Krimi die Nerven behalten

Büddenstedts Jakob Nowak. Foto: regios24/Darius Simka

Handball: Oberligist Büddenstedt bezwingt Burgdorf III mit 24:23.

Von Jörg Kleinert, 07.02.2018.

Helmstedt. Die Handballfreunde Helmstedt-Büddenstedt bleiben in der Oberliga am Drücker. Die Mannschaft feierte mit dem 24:23 (13:14) beim TSV Burgdorf III den siebten Sieg in Folge und festigte Tabellenplatz 2. Zum wiederholten Mal in dieser Saison zahlte sich die stark besetzte Ersatzbank der HF aus.

Nach holprigem Auftakt (1:4-Rückstand) durften sich die Handballfreunde bei ihrem Torhüter Steffen Klauß bedanken, dass der Vorsprung der Hausherren nicht noch weiter anwuchs. „Wir haben uns danach allmählich gefangen“, berichtete HF-Spielertrainer Markus Kopp, der von einem bis in die Schlussminute ausgeglichenen Spiel mit wechselnden Führungen berichtete.

Für Helmstedts Rückraumschützen Tim Wiebe war die Partie nach der dritten Zeitstrafe mit roter Karte vorzeitig beendet (44.). Sascha Timplan, früh mit zwei Zeitstrafen belastet, war nur eine sporadische Alternative. Nach Marius Herdas Tor zum 21:18 (48.) schienen die HF in der Spur, doch Burgdorf konterte mit einem 5:1-Tore-Lauf zum 23:22 (56.).
Dann kam die gut besetzte Helmstedter Ersatzbank zum Tragen. Bilal Shagluf rückte für Steffen Klauß ins Tor und vernagelte es minutenlang. Tim Bolecke glich zum 23:23 aus (57.). Den Rest erledigte der Cheftrainer. Kopp schnappte sich am Burgdorfer Kreis das Rückhandanspiel des ebenfalls eingewechselten Jakob Nowak und traf zum 24:23 (58.). In Unterzahl – Hein Wiebe musste gehen – verteidigten die HF den Vorsprung mit viel Cleverness.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.