Anzeige

Im Aufgebot gegen die Schweiz

Fußball: Karim Bellarabi steht im Kader der deutschen U20-Nationalmannschaft.

Von Elmar von Cramon, 06.10.2010

Braunschweig. Karim Bellarabi vom Fußball-Drittligisten Eintracht Braunschweig steht am Donnerstag erstmals im Aufgebot der deutschen U20-Nationalmannschaft, die in Heidenheim um 18.15 Uhr gegen die Mannschaft der Schweiz antritt.

„Es freut mich für Karim, dass seine ordentlichen Leistungen belohnt werden“, ist auch Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht zufrieden über die Tatsache, dass der 20-Jährige von Nationaltrainer Frank Wormuth für die beiden Länderspiele, Donnerstag gegen die Schweiz sowie am kommenden Sonntag gegen Polen (in Wloclawek), Berücksichtigung fand.
Die Nominierung Bellarabis stelle laut Lieberknecht der gesamten Nachwuchsförderung des Vereins ein gutes Zeugnis aus: „Man freut sich zu sehen, dass ein Spieler aus den eigenen Reihen zum Lehrgang reist.“
Allerdings steht der 37-Jährige auch bereit, wenn es für den Shootingstar mal nicht so gut laufen sollte: „Karim ist ein junger Spieler und noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung angelangt. Es kann immer mal wieder Rückschläge geben, dann werden wir ihm natürlich zur Seite stehen.“
Dies scheint im Falle von Eintrachts Dominick Kumbela nicht mehr vonnöten zu sein. Der Angreifer präsentiert sich gegenwärtig in Topform und traf allein in den vergangenen drei Spielen fünfmal.
„Er hat eine schwierige Zeit hinter sich gebracht und übernimmt jetzt Verantwortung. Das ist vor allem für die jüngeren Spieler in unserem Kader wichtig“, lobt Lieberknecht den Kongolesen.
Der Lohn für seine Leistungen: Auf der Homepage des Deutschen Fußball-Bundes wurde Kumbela gemeinsam mit vier anderen Akteuren als Kandidat für die Wahl zum „Spieler des Monats“ nominiert.
Das erfüllt den Eintracht-Coach natürlich mit Stolz: „Man merkt, dass er sich in Braunschweig sehr wohlfühlt und das in ihn gesetzte Vertrauen auch zurückzahlen möchte.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.