Anzeige

Hinds und Gomez treffen beim Verhaegh-Debüt

Paul Verhaegh erlebte eine gelungene Premiere im „Wölfe“-Dress: In Kassel gelang ein 2:0-Erfolg. Foto: rs24/Darius Simka

Wolfsburg siegt 2:0 im Testspiel in der hessischen Landeshauptstadt.

 Von Jörg Kleinert, 11.08.2017.

Wolfsburg. Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat das letzte Testspiel in der Sommervorbereitung für sich entscheiden können. Im Benefizspiel für den finanziell angeschlagenen KSV Hessen Kassel setzten sich die Wölfe vor 5000 Zuschauern im Kasseler Auestadion mit 2:0 (0:0) durch.

Die Tore für das Team von VfL-Cheftrainer Andries Jonker erzielten Kaylen Hinds (68.) und Mario Gomez (70.). Es war der sechste VfL-Sieg in der Vorbereitung, darüber hinaus kassierten die Grün-Weißen drei Niederlagen. Am morgigen Sonntag wird es für die „Wölfe“ ernst. Das Team tritt zum ersten Pflichtspiel der neuen Spielzeit im DFB-Pokal beim FC Eintracht Norderstedt (Anstoß: 15.30 Uhr) an.

VfL-Coach Andries Jonker war insgesamt froh über die Partie in Nordhessen. „Das war ein sinnvoller Test vor unserem Spiel am Sonntag. Partien gegen Regionalligisten können für Bundesliga-Mannschaften schwierig sein. Die treten mit einer massiven Verteidigung diszipliniert auf. Da müsse man erst einmal durchkommen.

Tatsächlich bot sich in der ersten Halbzeit ein sehr übersichtliches Bild. Der VfL mehr Ballbesitz, erspielte sich gegen die aufopfernd verteidigenden Kasseler nur selten Chancen. Die gefährlichsten Aktionen für Grün-Weiß hatten noch Yunus Malli aus spitzem Winkel (12.) und zweimal Victor Osimhen, der eine scharfe Flanke von Nany Landry Dimata knapp verpasste (30.) und nach guter Einzelaktion über das Tor zielte (36.).

Jonker wechselte zur zweiten Halbzeit komplett durch, so dass Neuzugang Paul Verhaegh zu seinem Debüt kam – und das neue Team konnte die Defensive der Gastgeber letztlich knacken. Zunächst scheiterte Jakub Blaszczykowski noch per Kopfball an Niklas Hartmann (48.), ehe er es als Vorbereiter besser machte und Hinds in der Mitte nur noch den Fuß zur Führung hinhalten musste (68.). Zwei Minuten später erhöhte Gomez per Flachschuss von der Strafraumkante auf 2:0.

Auch die Löwen verzeichneten noch eine hochkarätige Möglichkeit: Admir Saric wurde über rechts freigespielt, scheiterte aber im Eins-gegen-Eins an einer starken Fußabwehr von Koen Casteels (82.).

VfL Wolfsburg: Grün (46. Casteels) – Seguin (46. Verhaegh), Uduokhai (46. Brooks), Jaeckel (46. Knoche), Itter (46. Gerhardt) – Arnold (46. Bazoer, 84. Seguin), Guilavogui (46. Camacho) – Dimata (46. Blaszczykowski), Malli (46. Didavi), Ntep (46. Hinds) – Osimhen (46. Gomez)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.