Anzeige

Herzschlagfinale im Traditionsderby

ProB: Baskets bezwingen Herzöge mit 64:63.

Wolfenbüttel (cm), 21.11.2010.

Nur noch 3,9 Sekunden waren am gestrigen Abend in der Wolfenbütteler Lindenhalle zu spielen, als die Gastgeber den Ball an der Mittellinie ins Spiel brachten. Eine gefühlte Ewigkeit hielt Justin Sexton, mit 16 Zählern bester Punktesammler der Herzöge, den Ball an der Dreipunktelinie, ehe er mit der Sirene abdrückte – und trotz guter Wurfverteidigung traf.

Der Jubel der Heimfans über den vermeintlichen Siegtreffer verebbte schnell, als die Schiedsrichter über den Wurf berieten. Das Ergebnis: Der Korb zählte nicht. So jubelten am Ende nur noch Trainer Liviu Calin und seine SUM Baskets, die sich mit dem hauchdünnen 64:63 (27:33)-Erfolg vom Tabellenende der drittklassigen ProB lösen konnten.
Ehe die Begegnung in der „Crunchtime“ dramatisch wurde, hatten die Herzöge lange Zeit die Führung inne. Vor allem Center Frank Theis (24 Punkte), der erstmals mit den Baskets bei seinem Ex-Klub auflief, hatte im Schlussviertel entscheidenden Anteil am wichtigen Auswärtssieg seiner Mannschaft. Die schwache Freiwurfquote der Heimmannschaft (47 Prozent) tat ein Übriges.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.