Anzeige

Herten verhindert Happy End

ProB-Basketball: SUM Baskets bleibt ein Sieg beim Abschied aus der Alten Waage verwehrt.

Von Christoph Matthies, 24.10.2012

Braunschweig. Es sollte nicht sein mit einem letzten Sieg in der Alten Waage: Am Sonntag verloren die SUM Baskets ihr ProB-Duell gegen „Angstgegner“ Herten mit 72:74 (33:41). Am kommenden Sonntag steht das erste Pflichtspiel in der Tunica-Sporthalle an.

Die Siegesserie der Hertener Löwen in der Alten Waage reicht bis in das Jahr 2005 zurück. Ausgerechnet der Klub aus dem Ruhrgebiet sicherte sich auch die letzten ProB-Punkte, die in der Turnhalle mit über 20-jähriger Basketballtradition vergeben wurden.
„Wir hätten unseren Fans zum Abschied aus der Alten Waage gerne einen Sieg geschenkt. Es tut weh“, machte ein sichtlich geknickter Didier Njoya nach der bitteren Niederlage aus seinem Herzen keine Mördergrube. Dem Co-Trainer und Routinier, der heute seinen 37. Geburtstag feiert, war es vergönnt, den letzten Wurf in der alten Spielstätte abzufeuern. Der siegbringende Dreier verfehlte allerdings sein Ziel, hätte aber auch nicht mehr gezählt, da er erst nach Einsetzen der Schlusssirene die Hand des Mannes aus Kamerun verließ.
Nach gutem Start und früher 9:3-Führung der Baskets rissen die Hertener im zweiten Viertel das Spiel an sich. Mit einer Vier-Punkte-Hypothek gingen die Baskets ins Schlussviertel, die Aufholjagd kam wegen vergebener Freiwürfe und sich aus dem Korb herausdrehender Distanzversuche jedoch ins Stottern. „Wir hatten Probleme gegen die Defense der Hertener, die variabel verteidigt und eine Zone gespielt haben, mit der wir nicht klargekommen sind“, analysierte Njoya, der in zwölf Minuten punktlos blieb.
Auffälligster Baskets-Akteur vor 450 Zuschauern war Aufbauspieler Dennis Schröder, der 26 Punkte erzielte. Allerdings traf der 19-Jährige nur acht seiner 27 Feldwürfe, viele davon waren zu kurz – ein Zeichen von Müdigkeit nach seinem 16-Punkte-Auftritt am Vorabend mit den Phantoms. Schröder war es auch, der die Baskets 30 Sekunden vor Spielende mit einem eiskalten Dreier noch einmal auf zwei Punkte heranbrachte und in der Schlusssekunde auf Njoya passte, der die Chance, die Alte-Waage-Ära mit einem Sieg abzuschließen, jedoch nicht mehr nutzen konnte.
Auf die erste Partie in der Tunica-Sporthalle müssen Baskets-Fans nicht lange warten. Am Sonntag soll gegen Tabellenführer Schwelm nach zwei Pleiten in Folge wieder gewonnen werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.