Anzeige

Heiße Schlitten und große Namen

Die Asse der DTM rasen ab dem 14. September durch die Motorsport-Arena Oschersleben.

Von Christoph Matthies, 09.09.2012

Braunschweig. Jean Alesi, Keke Rosberg, Mika Häkkinen: Jedem Motorsportfan sind diese Namen ein Begriff. Doch nicht nur in der Königsklasse, der Formel 1, haben diese PS-Dompteure Erfolge gefeiert. Wenn die DTM („Deutsche Tourenwagen-Masters“) vom 14. bis 16. September in der Motorsport-Arena Oschersleben zu Gast ist, werden wieder fast 70 000 Besucher einen Blick auf junge Talente und gestandene Rennsport-Asse werfen können.

Vor dem großen Rennwochenende in Sachsen-Anhalt gaben sich drei Fahrer mitsamt ihren eindrucksvollen, rund 500 PS starken Boliden gestern auf dem Schlossplatz die Ehre. Nur noch drei Rennen sind in der DTM in dieser Saison zu absolvieren. Der Hannoveraner Dirk Werner, derzeit nur 18. des DTM-Klassements, ist für sein „Heimspiel“ natürlich besonders motiviert. „In Oschersleben hat man nicht viel Zeit, sich zwischen den Kurven auszuruhen. Das ist auf jeden Fall eine Herausforderung“, äußert der BMW-Fahrer seinen Respekt vor dem schwierigen Rundkurs.
Tatsächlich sei die Strecke in Oschersleben nicht ganz einfach zu fahren, bestätigt auch Jürgen Pippig, der für die Öffentlichkeitsarbeit der DTM verantwortlich zeichnet: „Das ist eine sehr anspruchsvolle Strecke mit engen und weiten Kurven. Nach Oschersleben sind die Reparaturkosten erfahrungsgemäß immer am höchsten.“
Mit Audi, Mercedes-Benz und Neuling BMW sind in der DTM in diesem Jahr erstmals wieder drei Hersteller vertreten, was der Tourenwagenserie merklich guttut. Den Beweis dafür erbrachten etwa 142 000 Besucher des Rennwochenendes in Hockenheim. Mehr Motorsportfans, als vergleichbare Veranstaltungen der Formel 1 generierten. Von dem Aufwind profitiert auch die Motorsport-Arena Oschersleben, wie Geschäftsführer Thomas Voss bestätigt: „Wir haben zu diesem Zeitpunkt im Vorverkauf schon zwölf Prozent mehr Tickets verkauft als vergangene Saison. Seit Jahren haben wir kontinuierlich steigende Zuschauerzahlen, worauf wir sehr stolz sind.“
Die DTM boomt also, und ihre Fahrer können sich auch eine Autostunde östlich von Braunschweig auf volle Tribünen freuen. An den Start gehen dort übrigens auch „Schumi“-Bruder Ralf Schumacher und der Schotte David Coulthard. Zwei klangvolle Namen, die nicht nur Motorsport-Enthusiasten aus der Formel 1 kennen dürften.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.