Anzeige

Heimsieg soll die Weichen in Richtung Playoffs stellen

Mit 17 Punkten und fünf Assists war Aufbauspieler Dru Joyce (Foto) Topscorer und wichtigste offensive Schaltstelle gegen Ulm – zumindest in der ersten Halbzeit. Foto: Ammerpohl

Basketball-Bundesliga: Löwen am Donnerstag (18.30 Uhr) gegen Bonn.

Von Christoph Matthies, 31.03.2015.

Braunschweig. Nach zwei überzeugenden Auswärtssiegen mussten die Basketball-Löwen am Sonntag wieder eine Niederlage hinnehmen. 78:86 (40:44) hieß es vor 3614 Zuschauern in der VW-Halle (Spielbericht auf Unser38). Schon am Donnerstag hat der Tabellenelfte die nächste Gelegenheit, die Playoff-Ränge der Basketball-Bundesliga anzugreifen. Gegner um 18.30 Uhr sind die Telekom Baskets aus Bonn.

„Wir werden uns steigern müssen“, erklärte Raoul Korner nach der Partie im Hinblick auf die bevorstehenden Heimauftritte. „Ulm hat eine große Qualität, aber die haben Bonn und Frankfurt auch“, so der Löwen-Coach, „und wir müssen über uns hinauswachsen, wenn wir sie schlagen wollen.“ Nach dem Tabellenvierten besucht am Donnerstag der Fünfte, am Sonntag nach Ostern der Siebte der BBL die Volkswagenhalle. Zwei Partien gegen (potenzielle) Playoff-Teams, die bereits eine Vorentscheidung hinsichtlich der Teilnahme an der Meisterrunde bringen könnten. Sieben Begegnungen vor Saisonende stehen Kyle Visser, Trent Lockett und Co. auf Platz elf des BBL-Klassements, haben aber nur einen Sieg weniger als der Tabellenachte Ludwigsburg, der außerdem noch ein Spiel mehr absolviert hat.

Mit den Telekom Baskets Bonn reist am Donnerstag ein Gegner an die Oker, der ähnlich wie die Braunschweiger durch sein ausgeglichenes Scoring zu überzeugen weiß: Gleich acht Bonner erzielen im Schnitt sieben Punkte oder mehr. Neben vier Amerikanern zählt Cheftrainer Mathias Fischer auf den Import-Positionen auf die beiden Litauer Benas Veikalas und Tadas Klimavicius. Gerade der 32-jährige Klimavicius hatte den Löwen im Hinspiel am 28. Dezember das Fürchten gelehrt, beim 92:71-Kantersieg der Rheinländer legte der Center beachtliche 28 Punkte und acht Rebounds auf. Vor allem bei der Vereitelung der Bonner Pick-and-Roll-Angriffe hatte Braunschweigs Defensive Probleme. Ein Wiedersehen gibt es zudem mit dem Ex-Braunschweiger Dirk Mädrich, der Klimavicius die nötigen Verschnaufpausen auf der Bank ermöglicht.

„Wir brauchen weiterhin sechs Siege“, geht Coach Korner, der am Donnerstag seinen 41. Geburtstag feiert, ambitioniert in die Heimbegegnung. Neben einer lautstarken Kulisse wünscht sich der Wiener eine stärkere Löwen-Mannschaft, „vor allem in der defensiven Präsenz und offensiv bei der Ballbewegung.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.