Anzeige

Heimdebüt für Figge in der Lindenhalle

Bei seinem ersten Auftritt in der 2. Liga ProB überzeugte Löwen-Flügelspieler Luis Figge (rechts) mit 21 Punkten, sechs Rebounds und einer Feldquote von 73 Prozent. Foto: Ammerpohl

Basketball: Die Herzöge Wolfenbüttel, der Kooperationspartner der Löwen, treffen heute (18 Uhr) auf den FC Schalke 04.

Von Christoph Matthies, 14.10.2016.

Braunschweig. Mit einem Sieg aus drei Partien sind die Herzöge Wolfenbüttel nicht optimal in die ProB-Saison gestartet. Am heutigen Samstag (18 Uhr) soll in der Lindenhalle nun der erste Heimsieg gelingen. Mit Schalke 04 kommt allerdings ein starker Aufsteiger in die Lessingstadt.

„Es ist natürlich schwer, mit diesem Saisonstart zufrieden zu sein“, sagt Nicolas Grundmann, der bei den Löwen-Basketballern als Projektleiter für die Kooperation mit den Herzögen zuständig ist. Grundmann kennt aber auch die Ursache für die zwei Niederlagen: „Das Team hat eine schwierige Vorbereitung hinter sich und nur ganz selten zusammen trainiert und gespielt.“ Durch das – für beide Seiten überlebenswichtige – Doppellizenz-Modell haben dem von Ralf Rehberger trainierten Farmteam immer wieder wichtige Spieler gefehlt.

Auch Hoffnungsträger Luis Figge, der bei den Löwen in der BBL bereits einige freche Kurzauftritte zeigte, war bei dem Drittligisten in dieser Saison erst einmal dabei: In der Auftaktpartie in Recklinghausen erzielte der 19-jährige Flügelspieler auf Anhieb 21 Zähler und führte die Wolfenbütteler gemeinsam mit den Centern Jörn Wessels (26 Punkte) und Khalil Kelley (24 Punkte) zum Sieg. Danach, beim 80:87 gegen Itzehoe und der 70:77-Schlappe in Kleinmachnow, fehlte Figge wegen seiner Einsätze bei den Löwen.

Mit Robin Amaize (Bayreuth) und Sid-Marlon Theis (mit 23 zu alt für die Doppellizenz) haben zwei absolute Leistungsträger der Vorsaison die Herzöge verlassen. „Wenn Robin gut drauf war, war er der beste Spieler der Liga“, macht Grundmann deutlich, dass der Verlust des Shooting Guards, der im Sommer sogar für die A-Nationalmannschaft nominiert wurde, natürlich wehtut.

Dennoch glaubt Grundmann, dass das Team insgesamt nicht schlechter, in der Tiefe sogar besser geworden sei. Mit Doppellizenzler Lars Lagerpusch, dem erfahrenen Co-Kapitän Wessels, der lange bei der SG spielte, und Double-Double-Maschine Kelley sind besonders die großen Positionen stark besetzt. Auch US-Aufbau Demetrius Ward präsentierte sich in den vergangenen beiden Partien mit insgesamt 50 Punkten in bestechender Form, Doppellizenz-Point-Guard Consti Ebert soll zum Leistungsträger reifen.

Gegen Schalke 04 können die Herzöge wohl in Bestbesetzung antreten, auch Figge wird endlich sein Heimdebüt geben. Dennoch warnt Grundmann vor den „Knappen“, die ebenfalls mit nur einem Sieg gestartet sind: „Wie die Herzöge sind auch die Schalker besser als ihr Tabellenplatz.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.