Anzeige

„Hat sich nichts geändert“

3. Fußball-Liga: Eintracht testet heute bei Borussia Dortmund II.

Von Elmar von Cramon, 14.02.2010.

Braunschweig. Zum dritten Mal hintereinander musste ein Eintracht-Punktspiel witterungsbedingt abgesagt werden. Wie schon die Partien gegen Kiel und Burghausen fiel auch das für gestern angesetzte Punktspiel gegen Jahn Regensburg wegen der unverändert winterlichen Bedingungen aus. Um im Rhythmus zu bleiben, vereinbarte der Klub für heute einen Vergleich mit Ligakonkurrent Borussia Dortmund II, der um 13.30 im Trainingszentrum der Schwarz-Gelben angepfiffen wird.

„Es hat sich nicht viel an der allgemeinen Situation geändert“, erklärt Eintrachts sportlicher Leiter Marc Arnold. Nach wie vor ist weder im Stadion noch auf den Trainingsplätzen an einen regulären Übungs- oder Spielbetrieb zu denken, und noch immer müssen sich die Fans der Blau-Gelben bis zum ersten Pflichtspielauftritt ihrer Mannschaft gedulden: „Wenigstens haben wir es erneut geschafft, einen hochklassigen Testspielgegner zu finden, gegen den wir auf vernünftigem Untergrund antreten können“, ist Arnold zufrieden. Ein positiver Nebenaspekt ist die Tatsache, gegen ein U23-Team eines Bundesligisten antreten zu können, um sich auf das kommende Punktspiel gegen den Nachwuchs von Werder Bremen einzustellen. Ob die für Sonnabend geplante Partie allerdings stattfinden kann, ist ungewiss: „Wäre das Spiel für heute vorgesehen gewesen, hätte es ausfallen müssen“, lässt Arnold keinen Zweifel daran, dass der Winter auch die Hansestadt fest im Griff hat. Eine Platzbegehung am Donnerstag soll über die Austragung der Partie entscheiden.
Für das heutige Testspiel fallen Marc Vucinovic (Knochenhautentzündung), Tim Danneberg (Bauchmuskelprobleme) und Karim Bellarabi (Innenbanddehnung) aus. Während letzterer bereits nächste Woche im Übungsbetrieb zurückerwartet wird, muss sich Vucinovic einer Operation unterziehen und fällt sechs Wochen aus. Auch bei Tim Danneberg ist an eine kurzfristige Rückkehr nicht zu denken: „Er macht zwar kleine Fortschritte, ein Zeitpunkt, wann er wieder ins Training einsteigt, lässt sich aber nicht nennen.“ Gar nicht mehr dabei ist Keeper Adrian Horn. Der Verein einigte sich mit dem zuvor aussortierten Ex-Kieler über eine Vertragsauflösung des bis Saisonende laufenden Kontraktes.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.