Anzeige

Harte Arbeit für den dritten Saisonsieg

Football: Nach Startschwierigkeiten siegen die Lions souverän mit 34:0.

Von Daniel Beutler, 16.06.2013

Braunschweig. Im dritten Spiel haben die New Yorker Lions gestern Abend vor 6670 Zuschauern im Eintracht-Stadion ihren dritten Sieg eingefahren. Das gab es zum Saisonstart zuletzt 2007. Mit 34:0 siegten die Lions gegen die Düsseldorf Panther.

Lauf, David, lauf. So lässt sich die Taktik der Lions in Spielhälfte eins vereinfacht darstellen. Die Braunschweiger legten ihr Wohl im Angriff in die Hände von Runningback David McCants. Der US-Amerikaner war lange Zeit der Dreh- und Angelpunkt in der Offense der Lions. Bis zum Halbzeitpfiff setzen die Hausherren auf das Laufspiel. Das blieb allerdings mit nur 39 Yards Raumgewinn relativ uneffektiv.
Weil aber die Passempfänger die erhoffte Sicherheit noch nicht durchgehend zeigten, blieb der Ball meist am Boden. Beispielhaft: Wide Receiver Dominic Hanselmann ließ einen absolut sicheren Touchdown-Pass freistehend in der Panther-Endzone fallen. Nachdem McCants mit einem Lauf über einen Yard und Kicker Tobais Goebel aus 41 Yards mit einem Fieldgoal die Gastgeber 10:0 in Führung brachten, blieb dies daher auch der Halbzeitstand. Überhaupt waren das erste und zweite Viertel durchzogen von Fehlern. Das betraf bei beiden Mannschaften aber hauptsächlich die Abteilung Attacke. Die Lions-Abwehr derweil spielte abgeklärt und ließ nichts anbrennen. Die Endzone sahen die Panther nur aus weiter Ferne.
Deutliche Worte von Lions-Cheftrainer Troy Tomlin in der Halbzeitpause brachten dann auch in den Angriff Feuer. Vielleicht etwas zu viel, nahmen die Strafen gegen die Hausherren schließlich merklich zu. So machten sich die Lions einige extrem gute Aktionen zunichte. Dennoch war es nicht schwer, die Führung immer komfortabler zu machen. Zwar führte eine solche Aktion dazu, dass ein Touchdown-Lauf von dem guten Quarterback Jose Mohler nicht anerkannt wurde. Goebel aus 27 Yards sicherte immerhin drei Punkte. Das 20:0 besorgte Mohler mit einem Lauf, ehe sich mit Niko Lester ein Passempfänger noch in der Scorerliste eintragen konnte.
Johm Clements krönte seine Reihe von sehr guten Punt-Returns mit den Punkten zum 34:0-Endstand. Über 30 Yards lief er in die Panther-Endzone.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.