Anzeige

Harlem Globetrotters boten gelungenes Entertainment

Das legendäre Basketballteam aus den USA besuchte gestern Abend die Volkswagen-Halle.

Von Christoph Matthies, 21.03.2010.

Braunschweig. Die Harlem Globetrotters, seit mehr als 80 Jahren weltweite Botschafter des Basketball, gaben sich am gestrigen Abend ein Stelldichein in der Volkswagen-Halle – und lieferten eine amüsante Show aus Sport und Entertainment.

Auf die Frage nach dem Endergebnis erntete man nach Ende der Partie der Harlem Globetrotters gegen die Washington Generals ein ratloses Achselzucken. „Keine Ahnung. Gewonnen!“, brachten die meist gutgelaunten Befragten zum Ausdruck, dass es in diesem Spiel nun wirklich nicht um den finalen Punktestand ging.
In der nicht ausverkauften Volkswagenhalle zeigte die legendäre Showtruppe aus den USA von Beginn an, dass Entertainment und Spaß am gestrigen Abend im Vordergrund stehen sollten. Basketball-Junkies, derzeit aufgrund der spannenden Playoff-Rennen in BBL und NBA sowie der gerade gestarteten „March Madness“ in der amerikanischen College-Liga am nervösen Zittern zu erkennen, durften sich also auf einen entspannten Abend freuen.
Schon bei der Spielervorstellung zeigten die Weltreisenden in Sachen Basketball, was sie in der Kategorie Ballartistik zu bieten haben. Mit Beginn der Begegnung merkten auch Laien schnell, dass es sich hier nicht um ein normales Basketballspiel handelte. So waren die Wurfuhren zur Einhaltung der 24-Sekunden-Regel gar nicht erst installiert, Verteidigung fand nicht statt. Stattdessen moderierte Chef-Globetrotter Handles durch die souveräne Show, in der die mit so illustren Athleten wie „Dizzy“, „Bam Bam“ oder „Airport“ gespickte Mannschaft immer wieder längere Ballstaffetten vorführten, die sie zumeist mit einem krachenden Alley-Oop-Dunking abschlossen. Eindeutige Höhepunkte des Abends waren allerdings weniger die Dunks, die man vor allem in der amerikanischen Profiliga NBA zuhauf sieht, sondern vielmehr die skurrilen Ereignisse jenseits des Spielgeschehens: So griff ein frustrierter Generals-Coach schon mal zum Hypnose-Regenschirm, um die verhassten, da immer siegreichen Globetrotters-Akteure außer Gefecht zu setzen, immer wieder wurden die Zuschauer in die amüsante Show integriert.
Ein unterhaltsamer Abend also, der Lust machte auf mehr Basketball. Auf die Phantoms zum Beispiel, die heute ratiopharm Ulm empfangen – und da zählt auch wieder das Endergebnis.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.