Anzeige

Handball-Jugendarbeit für die ganze Region

Udo Falkenroth (M.). Foto: oh

Udo Falkenroth koordiniert die Nachwuchsarbeit bei den Handballern des MTV Braunschweig und setzt auf Synergien.

Von Daniel Beutler, 09.09.2016.

Braunschweig. Die 1. Herren-Mannschaft des MTV Braunschweig ist aus der Handball-Verbandsliga in die 3. Liga durchmarschiert – das klappte auch nur, weil Trainer Volker Mudrow und der Verein konsequent auf die eigene Jugend setzen. Immer wieder werden junge, gut ausgebildete Spieler in den Kader integriert. Der große Teil des aktuellen Kaders wurde in der eigenen Jugend ausgebildet. Und mit Udo Falkenroth haben die MTV-Handballer seit Dezember einen hauptamtlichen Koordinator, der die Entwicklung neuer Talente in die Hand nimmt.

Das Ziel ist schnell benannt. „Wir wollen zwischen Hannover und Magdeburg eine feste Adresse für die besten jungen Handballer sein“, erklärt Falkenroth. Dabei gehe es aber nicht darum, den Mannschaften ihre besten Spieler wegzunehmen. „Wir verstehen unsere Arbeit für die gesamte Handball-Region“, betont Falkenroth. „Für gute Spieler fehlen insbesondere in kleineren Vereinen, die mit ihren Jugendteams auch nicht so hochklassig spielen, die Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln.“ Das Potenzial der besten Nachwuchskräfte ungenutzt zu lassen wäre ärgerlich. Darum bietet der MTV ein freies, zusätzliches Training für die ambitionierten Jugendlichen. „Es geht, um das noch mal ganz klar zu betonen, nicht darum, die Spieler wegzunehmen. Es geht darum, sie auszubilden und alle bleiben dann auch nicht beim MTV. Die meisten gehen zurück in ihre alten Vereine“, unterstreicht Falkenroth. Es ist ein Geben und Nehmen.
Die Aufgabe des Jugendkoordinators ist es aber auch, die teilweise brachliegende Handball-Region erst mal wieder fruchtbar zu machen. Ein Weg sind Schul-AGs, von denen er 14 im Braunschweiger Gebiet betreut. „Wir zeigen Handball als eine Alternative zu Fußball. Und wenn man mich fragt, bringt Handball für die Entwicklung eines Kindes auch mehr. Der ganze Bewegungsapparat wird geschult und es ist mehr noch ein Team-Sport“, wirbt Falkenroth.
Ein weiterer Baustein sind regelmäßige Handball-Camps. „Da dreht es sich dann nur um Handball, den ganzen Tag“, berichtet der Übungsleiter. Und dabei geht es mittlerweile nicht mehr nur nach Schema F. Auch im Handball wurde erkannt, dass es innovativer Konzepte bedarf, die gerade in den jungen Jahrgängen den Spaß in den Vordergrund stellen. Es sei wichtig, mehr Kinder für Handball zu begeistern. Das ist das Fundament für das Handball-Projekt des MTV – mit dem Ziel, sich in der 3. Liga festzusetzen.
Das nächste Camp findet statt: Vom 10. bis 11. Oktober für die Jahrgänge 2006 - 2009 (m/w) und vom 12. - 14. Oktober für die Jahrgänge 2002 - 2005 (m). Infos und Anmeldung: falkenroth@mtv-handball-bs.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.