Anzeige

„Haben unglaubliche Moral bewiesen“

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht verabschiedet sich mit einem 4:3-Sieg gegen Union Berlin in die Winterpause.

Von Elmar von Cramon, 19.12.2012.


Braunschweig. Mit einer spektakulären Partie verabschiedeten sich Eintrachts Zweitliga-Fußballer in die Winterpause: Mit 4:3 (2:2) wurde die Mannschaft von Union Berlin niedergekämpft, obwohl die Blau-Gelben gleich zweimal einen Rückstand wegstecken mussten.

Lohn für den Kraftakt ist der Platz an der Sonne während der Winterpause und ein Vorsprung von mittlerweile 15 Zählern auf den vierten Tabellenplatz. „Wir sind froh, gegen einen sehr guten Gegner gewonnen zu haben und damit verdient auf dem ersten Tabellenplatz zu überwintern“, war Torsten Lieberknecht zufrieden.
Die Partie hatte allerdings ungünstig begonnen: Nach einem Eckstoß für die Berliner kam Daniel Davari nicht schnell genug aus seinem Kasten, sodass Unions Nemec zur Gästeführung einköpfen konnte. Doch die Blau-Gelben zeigten einmal mehr ihre Moral: Domi Kumbela erlief einen zu kurzen Rückpass von Unions Terodde, umspielte Gästekeeper Haas und markierte den Ausgleich. Nun waren wieder die „Eisernen“ am Drücker: Nemec überwand Davari nach einer guten halben Stunde mit einem Heber und ließ erneut die Berliner jubeln. Kurz vor der Pause schlugen dann wieder die Braunschweiger zu: Stuff holte Orhan Ademi im Strafraum von den Beinen; Kumbela verwandelte den fälligen Strafstoß zum Ausgleich.
Nach dem Wechsel zeigten sich die Blau-Gelben dann endgültig entschlossen, die drei Punkte unter den Weihnachtsbaum zu legen: Mirko Boland bediente Domi Kumbela halbrechts im Strafraum, der trocken sein zwölftes Saisontor markierte. Von nun an stand Union-Keeper Haas unter Dauerbeschuss, letztlich sorgte aber eine Standardsituation für die Entscheidung. Boland zirkelte einen Freistoß vom rechten Flügel an den linken Innenpfosten, von wo aus der Ball ins Tor sprang. Zwar gelang Union durch Quiring in der Nachspielzeit noch der Anschlusstreffer, letztlich behielt Eintracht die Punkte aber verdient zu Hause und überwintert an der Tabellenspitze.
„Wir haben den Zuschauern etwas geboten“, war Ken Reichel als gebürtiger Berliner über den Sieg gegen die Mannschaft aus seiner Heimat zufrieden und freut sich auf die zweiwöchige Pause bis zum Start der Vorbereitung: „Wir stehen verdient oben und freuen uns jetzt mal ein wenig abschalten zu können.“ Mirko Boland, in Köln gelbgesperrt, war im Vorfeld „richtig heiß“ auf die Partie und ist enorm froh über den gelungenen Abschluss vor Weihnachten: „Wir haben unglaubliche Moral bewiesen. Ein Riesenlob an die Zuschauer, die uns unterstützt haben, so etwas geht nur zusammen.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.