Anzeige

„Haben optimale Bedingungen gehabt“

Fußball: Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht zufrieden mit dem Trainingslager – Dienstag Derby-Cup in Magdeburg

Von Elmar von Cramon

Braunschweig. Nach dem einwöchigem Aufenthalt im Trainingslager in Spanien steigen die Drittliga-Fußballer von Eintracht heute Mittag in den Flieger Richtung Heimat.

Trainer Torsten Lieberknecht zeigte sich zufrieden mit den vorgefundenen Rahmenbedingungen in Spanien sowie mit den gezeigten Leistungen: „Wir haben sowohl im Hotel, als auch auf den Trainingsplätzen optimale Bedingungen gehabt. Das Trainingslager war ein Baustein der Vorbereitung, allerdings liegen auch noch drei Wochen vor uns, in denen wir an das bisher Geleistete anknüpfen wollen. Insgesamt war ich sehr zufrieden.“
In der abschließenden Trainingseinheit „Alt gegen Jung“ setzten sich die durch Torsten Lieberknecht und Marc Arnold verstärkten „Alten“ mit 4:1 durch, was der Coach durchaus positiv sieht: „Ich werte das als Zeichen dafür, dass die jungen Spieler gut gearbeitet haben und die erfahrenen Akteure ihre nun fehlende Frische mit Routine wettgemacht haben.“ Vor der Rückkehr nach Braunschweig bekamen die Eintracht-Profis frei und feierten gemeinsam bei einem Mannschaftsabend.
Froh war Lieberknecht während des Malaga-Aufenthaltes darüber, dass auch die Langzeitverletzten Smail Morabit und Riley O`Neill das Pensum absolvieren konnten. Zudem konnten auch Spieler wie Christian Lenze, Deniz Dogan und Marcel Schied, die aus Verletzungsgründen oder Vereinslosigkeit keine optimale Sommervorbereitung hatten, die Grundlagen für eine erfolgreiche Restsaison legen.
Positiv bewertete der Eintracht-Coach auch die Entwicklung von Dennis Kruppke, Jan Schanda, Kingsley Onuegbu und Neuzugang Mirko Boland, der sich optimal einfügte: „Er ist ein charakterlich klarer, leicht zu integrierender Typ und hat auch aufgrund der gezeigten sportlichen Leistungen sofort Akzeptanz erfahren.“
Einzige Wermutstropfen waren für Lieberknecht die Verletzungen einiger Spieler, die wohl in der kommenden Woche ausfallen werden. Jan Washausen und Fatih Yilmaz plagen sich ebenso wie Dominik Scheil mit muskulären Problemen herum und können am Dienstag beim Derby-Cup in Magdeburg wohl nicht eingesetzt werden. Auch hinter dem Einsatz von Marcel Schied (Adduktorenprobleme) steht ein Fragezeichen.
Frohe Neuigkeiten gibt es dagegen für Dennis Brinkmann. Der Eintracht-Kapitän, der wegen der anstehenden Geburt seines Kindes nicht mit ins Trainingslager nach Spanien geflogen war, konnte sich mit seiner Frau Melanie in der Donnerstagnacht über die Geburt des gemeinsamen Sohnes David freuen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.