Anzeige

„Habe mich noch weiterentwickelt“

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht-Kapitän Dennis Kruppke freut sich auf das Spiel in Rostock.

Von Elmar von Cramon, 04.09.2011

Braunschweig. Nach sechs Spieltagen stehen für die Zweitliga-Fußballer von Eintracht 13 Punkte zu Buche, gleichbedeutend mit der Platzierung auf dem dritten Tabellenrang. Mit vier Treffern und einer Vorlage hat Kapitän Dennis Kruppke maßgeblichen Anteil am Erfolg, stand am vergangenen Freitag in Mannheim aber wegen einer Grippe nicht im Aufgebot.

Der ehemalige Freiburger sieht die gute Platzierung als schöne Momentaufnahme und freut sich über den Erfolg: „Als Aufsteiger auf Platz drei zu stehen, das kann man nicht unbedingt erwarten.“ Allerdings sieht der 31-Jährige den guten Start nicht als Zufallsprodukt an: „Wir konnten nach der vergangenen Saison mit breiter Brust auftreten. Wir haben Selbstvertrauen, denken von Spiel zu Spiel und sind hochkonzentriert.“
Die Eingespieltheit der Mannschaft war bei den Verantwortlichen vor der Saison als große Stärke angesehen worden, bislang zahlt sich dieser Trumpf auch aus: „Es hätte wohl keinen Sinn gemacht, wie anderswo zehn neue Spieler zu holen. Mit punktueller Verstärkung lag unsere sportliche Leitung schon in den vergangenen Jahren genau richtig“, ist Kapitän Kruppke zufrieden.
Zwar können noch nicht alle Neuzugänge einen Stammplatz vorweisen, wichtig ist laut Kruppke aber vor allem, dass jeder Spieler seine Leistung abruft, wenn er gefragt ist: „ Natürlich möchte jeder auf dem Platz stehen, die Spielzeit ist aber noch lang, so dass jeder gebraucht wird. Gerade bei den jüngeren Spielern sieht man, dass sie eine Menge Potenzial mitbringen.“ Auch wenn Kruppke mit 31 Jahren zu den älteren Semestern im Kader zählt, bedeutet das nicht, dass sein Lernprozess schon abgeschlossen ist: „Auch ich habe mich noch weiterentwickelt. Wichtig ist, sich in seiner Mannschaft wohl zu fühlen. Ein paarmal stand ich natürlich auch goldrichtig“, erklärt er seine exzellente Bilanz und beurteilt die beiden bisherigen Saisonniederlagen als durchaus lehrreich: „ Aus den Spielen gegen Bayern und Frankfurt haben wir die richtigen Schlüsse gezogen und mit dem Sieg beim KSC die richtige Antwort gegeben.“
Am kommenden Freitag in Rostock sollen ebenfalls wieder drei Punkte her, um die gute Platzierung zu zementieren: „Die Mannschaft ist besser als ihr momentaner Tabellenplatz, allerdings haben wir nach dem 1:2 im Vorjahr dort noch etwas gutzumachen. Wir kennen die Rostocker aus der vergangenen Saison und freuen uns auf ein tolles Spiel in einem schönen Stadion“, gibt sich Kruppke erwartungsfroh.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.