Anzeige

Gutes Händchen beim Last-Minute-Shopping

Basketball-Bundesliga: Phantoms am Sonnabend in Quakenbrück.

Von Christoph Matthies, 03.02.2010.


Braunschweig. Nach dem Sieg über Ludwigsburg steht für die Phantoms am Sonnabend gegen die Artland Dragons bereits das nächste Duell gegen einen Playoff-Anwärter an.

Nachverpflichtungen waren bei Braunschweigs BBL-Basketballern stets eine zwiespältige Angelegenheit. Gern erinnert man sich an Glücksgriffe wie Robert Conley oder Gordan Firic, die erst während der Saison zu den Korbjägern stießen und sich sogleich als echte Verstärkungen präsentierten. Jedoch gab es auch immer wieder Last-Minute-Einkäufe, die in der Löwenstadt nicht die erhofften Leistungen brachten und bei vielen Fans wohl für immer unter der Kategorie „Luftpumpe“ abgespeichert bleiben werden. College-Star Byron Mouton etwa, im Jahr 2003 mit hohen Erwartungen an die Oker geholt, dürfte vielen Phantoms-Anhängern noch heute als Inbegriff eines Transferflops in Erinnerung sein. Auch Aufbauspieler wie Andre Woolridge oder Ayinde Ubaka, der vergangene Saison über Kurzeinsätze nicht hinauskam, blieben Fußnoten der Braunschweiger Basketball-Historie.
Bereits in seiner ersten Partie vor heimischer Kulisse deutete sich hingegen an, dass die Phantoms mit Marcus Goree einen echten Coup gelandet haben könnten. Nach langer Verletzungspause wirkten einige Bewegungen des US-Forwards noch nicht rund, seine Qualitäten konnte der Euroleague-Veteran von der Bank kommend mit zehn Punkten und drei Blocks jedoch mehr als nur andeuten. „Marcus verleiht uns eine andere Klasse. Es sind nicht nur die Punkte, sondern auch die Dinge, die er in der Verteidigung richtig macht“, lobte Coach Sebastian Machowski nach dem ungefährdeten 74:63-Sieg über Ludwigsburg das spielerische Komplettpaket, das den 32-Jährigen für seine bisherigen Vereine so wertvoll machte.
Bereits am Sonnabend (20 Uhr, live im DSF) können Goree und Co. weiteren Boden im Playoff-Rennen gutmachen, wenn sie in Quakenbrück auf die Dragons treffen. Der Tabellenzehnte aus dem Artland hat einen Sieg mehr auf dem Konto, sodass die Phantoms mit einem Erfolg und gewonnenem direkten Vergleich an den Niedersachsen vorbeiziehen würden. Bester Drache im Hinspiel, das mit 94:86 an die Braunschweiger ging, war US-Flügel Nathan Peavy mit 22 Punkten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.