Anzeige

Gute Stimmung bei den Blau-Gelben

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht aus dem Trainingslager in Spanien zurück – Gute Bedingungen.

Von Elmar von Cramon, 22.01.2012

Braunschweig. Nach der Rückkehr aus dem Trainingslager in Spanien herrscht gute Stimmung im Lager von Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig. Unter sehr guten Bedingungen konnten die Blau-Gelben das elftägige Programm bestreiten und gehen nun in die letzten beiden Vorbereitungswochen vor dem Start beim Aufstiegsaspiranten Eintracht Frankfurt.

„Auch wenn man vorher alles genau plant, kann einem das Wetter oder eine Spielabsage immer einen Strich durch die Rechnung machen. Bei uns war der Ablauf jedoch ideal, wir können sehr zufrieden sein“, sagt Eintrachts sportlicher Leiter Marc Arnold.
Vor der Abreise hatte sich Eintracht auch im zweiten Testspiel gegen Wisla Krakau durchgesetzt und durch Tore von Deniz Dogan (25.) und Norman Theuerkauf (69.) einen 2:0-Erfolg erreicht.
Besonders zufrieden war Arnold auch mit dem Konkurrenzkampf im Team, der sich vor dem Ligastart bei den Hessen in vollem Gang befindet: „Man merkt, dass die Akteure, die vorher weniger berücksichtigt worden waren, näher an die Arrivierten gerückt sind. Auch die Verletztensituation macht es für den einen oder anderen möglich, sich einen Platz zu erkämpfen.“
Als gesetzt gelten bereits jetzt Norman Theuerkauf, der anstatt des in Frankfurt gelbgesperrten Ken Reichel auflaufen soll, und Neuzugang Ermin Bicakcic, der sich laut Arnold „sehr gut“ eingefügt hat. Auch Jan Washausen hat gute Chancen, als Rechtsverteidiger aufzulaufen, da seine Konkurrenten Steffen Bohl, Benjamin Kessel und Benjamin Fuchs entweder noch verletzt sind oder sich erst seit Kurzem wieder im Mannschaftstraining befinden. Emre Turan ist ebenfalls wieder in den Übungsbetrieb eingestiegen, Nico Zimmermann und Oliver Petersch sollen im Laufe der kommenden Woche auch wieder mit dabei sein. Noch nicht ganz so weit ist Marcel Correia: Der Innenverteidiger wird noch eine Woche lang Rehamaßnahmen in Mainz absolvieren, bevor er nach Braunschweig zum Team zurückkehrt.
Selbst wenn der Ball in der Ersten und Dritten Liga seit diesem Wochenende wieder rollt, ist bei Marc Arnold noch keine Ungeduld auf den bevorstehenden Restrundenstart zu bemerken: „Die beiden Ligen hatten eine wirklich sehr kurze Winterpause, ich bin ganz froh, dass es bei uns etwas länger dauert.“ Allerdings hofft der 41-Jährige darauf, dass das Wetter die Vorbereitungspläne der Blau-Gelben nicht durchkreuzt: „Ich bin ich zuversichtlich, dass wir eine Lösung finden werden.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.